Über den Einsatz von SunTour Perfect, Pro Compe und New Winner Schraubkranzfreiläufen: Unterschied zwischen den Versionen

(Siehe auch: ergänzt)
(Nicht mehr in Arbeit)
 
(5 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Ergänzung|Artikel wird übersetzt!|Dieser Artikel wird noch übersetzt. Bitte etwas Geduld haben.}}
 
 
 
Als erstes dürfte sich die Frage stellen, warum man sich mit so alten Freiläufen beschäftigen sollte. Hier folgen einige Gründe.
 
Als erstes dürfte sich die Frage stellen, warum man sich mit so alten Freiläufen beschäftigen sollte. Hier folgen einige Gründe.
  
Zeile 180: Zeile 178:
  
 
==Individualisierungsmöglichkeiten==
 
==Individualisierungsmöglichkeiten==
===Schrarubritzel mit mehr als 21 Zähnen===
+
===Schraubritzel mit mehr als 21 Zähnen===
  
The New Winner body takes only two splined sprockets, and threaded sprockets were sold only in sizes up to 21 teeth, requiring a big jump in size between sprockets if the splined sprockets are large. An aftermarket adapter to allow a splined sprocket in the third position was available once -- no longer -- but there is a workaround. The 15-tooth threaded sprocket's flange fits neatly into the opening in a splined sprocket with flat-top splines, and can be tack-welded onto the inside face of the larger sprocket (the side where the teeth are shorter), also serving as a spacer. The welds must not extend higher than the face of the smaller sprocket. Grind the welds down if necessary.
+
Ein "New Winner" Freilaufkörper hat nur zwei keilverzahnte Ritzel und Schraubritzel wurden nur bis zu einer Größe von 21 Zähnen verkauft, so dass man einen recht großen Sprung zwischen den Schraubritzeln und den keilverzahnten Ritzeln einplanen musste. Es gab einmal einen Adapter vom Ersatzteilmerkt, der ein keilverzahntes Ritzel an Position drei ermöglichte. Dieser ist längst nicht mehr am Markt. Es gibt jedoch eine provisorische Kösung. Der Flansch des 15-Zähne-Ritzels passt saugend in die Öffnung eines keilverzahnten Ritzel mit flachen Keilverzahnungeinkerbungen. Man kann es mit dem Schweißgerät an der Innenseite des größeren Ritzels anheften (das ist die Seite, auf der die Zähne kürzer sind), so dass das kleinere Ritzel gleich als Spacer dient. Die Schweißpunkte dürfen nicht über die Flanke des kleineren Ritzels hinausragen. Schleife falls notwendig, die Schweißpunkte herunter.
  
Splined sprocket modified into a threaded sprocket.
+
<gallery mode=packed caption="Keilverzahntes Ritzel zu Schraubritzel umgebaut">
outside face of sprocket | inside face of sprocket
+
Datei:Sprocket-DSCF0010small.JPG|Außenseite des Ritzels
modified sprocket, view from outsidemodified sprocket, view of inside
+
Datei:Sprocket-DSCF0011small.JPG|Innenseite des Ritzels
 +
</gallery>
  
 
===Angeschraubtes oder gewölbtes Ritzel innen===
 
===Angeschraubtes oder gewölbtes Ritzel innen===
  
Freewheel and cassette bodies are designed so the rear derailer will clear the spokes with the smallest possible sprockets. With larger sprockets, the slant of the spokes allows an additional sprocket closer to the wheel. A dished sprocket, or one bolted onto the innermost splined sprocket, can be added without increasing wheel dishing or dropout spacing.
+
Schraubkranzfreiläufe und [[Freilaufnabe]]n sind so ausgelegt, dass das [[Schaltwerk]] bei den kleinsten möglichen Ritzeln an der innersten Position nicht gegen die Speichen stößt. Bei größeren Ritzeln sorgt die Schräge der [[Speiche]]n dafür, dass die Ritzel noch näher innen liegen dürfen. Ein gewölbtes Ritzel bzw. eines, dass an das innerste keilverzahnte Ritzel geheftet wurde, kann ohne erneutes Wölben des Laufrads oder Ändern des [[Muttenabstand]]es hinzugefügt werden.
 
 
A dished sprocket will move the other sprockets 2 mm farther to the right, and can allow a body which was designed for 5.5 mm sprocket spacing to accommodate an additional sprocket in 5 mm (Ultra) spacing. Dishing a sprocket requires the use of a machinist's tool -- an arbor press -- and a forming template of 1/8" or 3 mm sheet metal with a round hole in the middle. The part of the sprocket which is to be bent should first be heated red hot to soften it and allowed to cool slowly, otherwise the hardened steel may crack. Avoid overheating the teeth.
 
 
 
On my Cannondale bicycle with 126 mm dropout spacing, I have a 7-speed Ultra-spaced freewheel with the largest sprocket dished, on a Pro-Compe 6-speed body. Because the sprocket is dished, the wheel dishing is more moderate than it would normally be, and so the wheel is stronger.
 
  
 +
Ein gewölbtes Ritzel verschiebt die restlichen Ritzel 2 mm weiter nach rechts und ermöglicht es, einen Freilaufkörperm der für 5,5 mm Ritzelabstände ausgelegt ist, mit einem zusätzlichen Ritzel auf Basis von 5 mm Ritzelabständen auszurüsten.  Ein Ritzel zu wölben erfordert den Einsatz einer Dornpresse und das Erstellen einer Form mit <sup>1</sup>/<sub>8</sub> Zoll (bzw. 3 mm) aus Metall mit einem runden Loch in der Mitte. Der zu formende Teil des Ritzels muss vorher rotglühend erhitzt werden, damit es weicher wird. Die Abkühlung hinterher muss langsam erfolgen, weil sonst der gehärtete Stahl Risse bilden kann. Das Überhitzen der Ritzel ist zu vermeiden.
  
Thanks to Yellow Jersey bicycles for review of this article, and an article wth more information about these freewheels.
+
[[John Allen]] fährt auf seinem [[Cannondale]] Fahrrad mit Einbauweite 126 mm einen Sieben-Gang [[Ultra Spacing]] Schraubkranzfreilauf mit gewölbtem größtem Ritzel auf einem "Pro Compe" sechsfach Freilaufkörper. Die Wölbung des Laufrads ist etwas moderater als üblich, um es haltbarer zu machen.
  
 
== Siehe auch ==
 
== Siehe auch ==
Zeile 207: Zeile 203:
  
 
==Quelle==
 
==Quelle==
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel [https://www.sheldonbrown.com/suntour-freewheel.html Using SunTour Perfect, Pro Compe and New Winner Freewheels] von der Website  [http://sheldonbrown.com Sheldon Browns]. Originalautor des Artikels ist [[John Allen]].
+
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel [https://www.sheldonbrown.com/suntour-freewheel.html Using SunTour Perfect, Pro Compe and New Winner Freewheels] von der Website  [http://sheldonbrown.com Sheldon Browns]. Originalautor des Artikels ist [[John Allen]]. Er dankt Yellow Jersey Bicycles für deren Revision des Artikels.
  
  
Zeile 216: Zeile 212:
  
 
{{#widget:VGWort02|publiccounter=4acb70f62c39484cac9946a65b5cc28e}}
 
{{#widget:VGWort02|publiccounter=4acb70f62c39484cac9946a65b5cc28e}}
 
[[Kategorie:In Arbeit]]
 

Aktuelle Version vom 4. November 2019, 11:52 Uhr

Als erstes dürfte sich die Frage stellen, warum man sich mit so alten Freiläufen beschäftigen sollte. Hier folgen einige Gründe.

Ein Laufrad mit einem Freilaufgewinde ist immer noch wartbar und man möchte es in Betrieb halten.

Heutige Fahrräder mit Kettenschaltung haben eine Einbauweite von 130 oder 135 mm und nahmen 8-9-10 (man wird schon schwindelig) 11-12-Fach Ritzelpakete auf. Die meisten Fahrräder der 1980er oder früherer Zeit hatten eine Einbauweite von 120 mm. Die meisten hatten Rahmen aus Stahl und man kann den Abstand zwischen den Ausfallenden vergrößern in dem man die Rahmen aufweitet. Möglicherweise will man den Rahmen aber nicht verändern. Viel 1980er und 1990er Fahrräder hatten 126 mm Einbauweite aber die Rahmen waren aus Aluminium und daher können diese Rahmen nicht aufgeweitet werden.

SunTour Perfect Schraubkranzfreilauf mit 14-38 Zähnen

SunTours Freiläufe der Serien "Perfect", "Pro Compe" und "New Winner" kann man sowohl mit 120 mm als auch mit 126 mm Mutternabstand konfigurieren. Diese Schraubkranzfreiläufe waren sehr verbreitet und wandlungsfähig. Es gibt immer noch viele von ihnen und auch Ersatzteile, um den Notwendigkeiten von Fahrradfahrern zu genügen, die einen älteren Rahmen und Laufradsatz in Betrieb halten möchten.

Anders als Freiläufe aus moderner Produktion, können SunTour Freiläufe mit fast jeder Kombination aus Ritzeln bestückt werden, die man möchte. Die engen Ritzelabstände eines SunTour Freilaufs mit Ultra Spacing indexiert mit einem Shimano siebenfach oder einem achtfach (hier aber nur mit alternativer Zugführung) Schalthebel.

Der eine signifikante Nachteil dieser Freiläufe gegenüber den aktuellen Modellen ist das fehlen von Schalthilfen, so dass Schaltvorgänge nicht so geschmeidig sind. Wenn man jedoch seine eigen Zusammenstellung von Gangabstufungen haben möchte oder der Rahmen weniger als 130mm Einbauweite hat, kann dieser Abstrich sinnvoll sein.

John Allen besitzt und fährt einige Fahrräder mit diesen Freiläufen. Er hat verschlissene Ritzelzähne wieder zurechtgefeilt, damit sie mit neuen Ersatzketten zusammenpassten.

Man kann natürlich aus historischen Gründen Interesse an diesen Freiläufen haben. Mehr historische Hintergrundinformationen findet man im Artikel SunTour Fahrradbauteile.

Siehe auch

Werbung:

Freilaufkörper

SunTour Perfect Freilaufkörper

Alle "Perfect", "Pro Compe" und "New Winner" Freilaufkörper lassen sich an ihrer starken Aufnahme für Freilaufabzieher mit zwei Nocken und am Flansch auf der Rückseite mit vier Nocken die zu den vier Einkerbungen der größeren Ritzel passen, erkennen. Zudem sind die äußeren Lagerringe entsprechend beschriftet.

Perfect und Pro-Compe Freilaufkörper

"Perfect" und "Pro Compe" Freilaufkörper ähneln sich bis auf die Oberfächenbehandlung. "Perfect" Freilaufkörper haben ein bronzefarbenes Finish und "Pro Compe" Freilaufkörper sind schwarz. Es gibt fünf generelle Typen, deren Dimensionen in der Tabelle folgen. Breiten sind angenäherte Werte. Sie unterscheiden sich jedoch so stark, dass man die einzelnen Freilaufkörpertypen eindeutig unterscheiden kann.

Konfiguration Breite der
Keilverzahnung
Keilverzahnte
Ritzel
Gewindebreite Geschraubte
Ritzel
Überstand
5-fach. 5,5mm,
14Z min.
12,8mm 3 11,2mm 2 0
6-fach. 5,5mm,
14Z min.
18,3mm 4 11,2mm 2 4mm
6-fach. 5mm (Ultra),
14Z min.
16,0mm 4 10,2mm 2 2 bis 3mm
6-fach. 5,5mm,
13Z min
12,8mm 3 11,2mm,
5,5mm
2 + 1 0
6-fach. 5mm (Ultra),
13Z min.
11,2mm 3 10,2mm,
5mm
2 + 1 0
  • Die konventionelle fünffach Version hat Keilverzahnungen für drei Ritzel und ein Gewinde mit einheitlichem Durchmesser für die restlichen zwei Ritzel. Der äußere Lagerring ist plan mit dem äußeren Freilaufkörper. Eine Ausnahme sind einige Freilaufkörper, die einen Flansch für einen Ansteckschutzring haben, der verhindert, dass die Kette nach außen über das kleinste Ritzel abfallen kann. Es gibt eine spezielle "Pro Compe" Tandemversion mit breiteren Sperrklinken, bei der "tandem" auf dem äußeren Lagerring geschrieben steht. Das kleinstmögliche Ritzel hat 14 Zähne.
  • Die sechsfach Versionen mit minimal 14 Zähnen kann man am Überstand des Freilaufkörpers gegenüber dem äußeren Lagerring erkennen. Diese Freiläufe haben vier keilverzahnte und zwei geschraubte Ritzel. Ein sechsfach Freilaufkörper mit 4 mm Überstand (siehe Bild oben) ist für Ritzelabstände nach altem Standard gebaut (5,5 mm).
  • Es gibt schmalere (Ultra Spacing) sechsfach Versionen mit einem Überstand von 2 bis 3 mm (siehe Bild unten). Hier passen sechs Ritzel auf den Platz, der für fünf Ritzel gemacht war. Diese Versionen sind wie bereits erwähnt kompatibel zu Shimanos siebenfach Indexierung.

SunTour "Pro Compe" Freilauf für Ultra Spacing mit 2 mm Überstand und minimal 14 Zähnen.

Freilauf mit 2mm Überstand
  • Manche "Perfect" Freilaufkörper - sowohl in der 5,5 mm als auch in der 5 mm Version - haben ein kleineres gewinde am äußeren Ende, damit ein 13 Zähne-Ritzel passt. Diese Freilaufkörper haben noch weitere zwei geschraubte und drei keilverzahnte Ritzel, so dass man insgesamt sechs Ritzel verbauen kann. Wenn man kein SunTour 13-Zähneritzel findet, kann man ein Shimano Dura-Ace oder 600 Schraubritzel nehmen. Diese Freilaufkröper sind rar und gefragt. Diejenigen mit 5,5 mm Ritzelabständen können insgesamt sieben Ritzel mit 5 mm Ritzelabständen aufnehmen, wenn das innerste Ritzel gewölbt ist und man keinen Spacer darunter legen muss. Dieses Arrangement ist insbesondere nützlich, um bei einem Rahmen mit 120mm oder 126 mm Einbauweite eine siebenfach Kettenschaltung zu verbauen. Das gewölbte Ritzel kommt den Speichen deutlich näher als üblich. Wenn das Ritzel groß genug ist, ist das aber kein Problem.

"Pro Compe" Freilauf mit minimal 13 Zähnen

"Pro Compe" Freilauf mit minimal 13 Zähnen

Außenringproblematik

Klassische europäische Schraubkranzfreiläufe hatten eine ungerade Zahl von Rastzähnen und zwei Sperrklinken, die sich direkt gegenüber standen. So könnte immer nur eine Sperrklinke zur gleichen Zeit in eine Raste greifen. SunTours "New Winner" und einige "Perfect" und "Pro Compe" Freilaufkörper hatten eine gerade Anzahl an Rastzähnen und zwei sich genau gegnüberliegende Sperrklinken. Wenn man den Freilauf langsam rückwärts dreht, kann man ein klklick-klklick-klklick hören, wenn die Sperrklinekn fast exakt gleichzeitig einrasten. Außer, wenn man die Lager fast zum Feststellen einstellt, schwingt die Zugkraft der Kette den Freilaufkörper erst in die eine und beim Fahren in die andere Richtung, so dass ein leichtes Klappern zu hören ist. Der äußere Lagerring mancher dieser Freiläufe hat die Tendenz, sich abzuschrauben, was vermutlich durch diese zusätzliche Bewegung verstärkt wird. Wenn das Klappergeräusch losgeht oder stärker wird, sollte man zügig prüfen, ob sich der äußere Lagerring löst. John Allen hat es bereits zweimal erlebt, dass der Ringe samt aller Lagerkugeln aus dem Freilauf herausgefallen ist. Beide Male konnte er nachdem er den Lagerring wieder aufgeschraubt hatte, ohne den Freilauf zu nutzen, vorsichtig nach Hause zurückkehren.

Der Freilauf kann mit etwa 100 neuen 1/8 Zoll Lagerkugeln wiederhergestellt werden - aber wie sagt schon das Sprichwort: Vorsicht ist besser als Nachsicht! Komplette Demontage eines Freilaufs ist normalerweise nicht notwendig, aber das ist zum Beispiel eine Ausnahme. Im Artikel Grunderneuerung von Schraubkranzfreiläufen kann man detailliert nachlesen, was dazu notwendig ist. Für oben genannte Reparatur muss der Freilaufkörper allerdings demontiert werden.

SunTour "New Winner" Freilaufkörper

New Winner Freilaufkörper

Der "New Winner" Körper ist geschickt gebaut, so dass er fünf oder sechs Ritzel mit 5,5 mm Abstand oder sechs bis sieben Ritzel mit 5 mm Abstand aufnehmen kann. Das äußere Ritzel kann bei sechs Ritzeln minimal 13 Zähne und bei sieben Zähnen 12 Zähne groß sein. "New Winner" Freilaufkörper haben eine einstellbare Kontermutter statt Shims und wurden im Allgemeinen korrekt justiert ausgeliefert. Zwei Stück des unten abgebildeten sehr seltenen Werkzeugs waren notwendig, um den New Winner Körper einzustellen. Diese Arbeit ist allerdings so gut wie nie nötig.

Nicht leicht zu bekommen aber üblicherweise nicht notwendig: Das SunTour New Winner Werkzeug

SunTour New Winner Werkzeug

Ritzel

SunTour "Perfect" Ritzel sind bronzefarben, "Pro Compe" Ritzel sind golden und "New Winner" Ritzel sind silbern. Die großen Ritzel dieser Schraubkranzfreiläufe haben vier Keilverzahnungen und die die beiden kleineren Ritzel sind geschraubt. Die Zähne sind 2 mm dick. Ausnahmen bestätigen die Regel: Die Ritzel der früheren "Winner" Versionen waren schwarz oder golden und manche waren etwas dünner und einige hatten acht Keilverzahnungen statt vier. Folgendes Bild zeigt die Ritzel und Spacer eines Fünfgang "Perfect" Schraubkranzfreilaufs.

SunTour fünffach Ritzelpaket mit Spacern aufgereiht.


Maße der Ritzel finden sich in folgender Tabelle. Der Durchmesser ist für den Freilaufkörper angegeben. Der Innendurchmesser der Schraubritzel ist etwa 1/2 mm geringer als der Außendurchmesser des Gewindes, auf das sie aufgeschraubt werden.

Typ New Winner
Code
Einsetzbar
mit
Körper
Gewinde-
durchmesser
Kleinstes
Ritzel
Größtes
Ritzel
Bemerkungen
4-Keile flach A Alle 52mm 17 28, 30, 32, 34, 38 Feile die Einkerbungen von "Perfect" Ritzel an, damit sie auf "Pro Compe" oder "New Winner" Freilaufkörper passen.
4-Keile, integrierter Spacer V 5,5mm Abstand 52mm 16 3,5mm Spacer für breite (5,5 mm) Ritzelabstände.
4-Keile, integrierter Spacer 5,0mm Abstand 52mm 16 Beinhaltet einen 2,7 mm Spacer für Ultra Spacing (5,0 mm). Nicht für "New Winner" - daher kein Code.
geschraubt R Alle 44mm 15 21 Hat einen breiten Gewindeflansch, um keilverzahnte Ritzel auf einem "New Winner" Sechs- oder Siebengang-Freilaufkörper mit Ultra Spacing zu sichern.
geschraubt T Alle 44mm 15 19 Hat keinen breiten Gewindeflansch, um keilverzahnte Ritzel auf einem "New Winner" Sechs- oder Siebengang-Freilaufkörper mit Ultra Spacing zu sichern.
geschraubt, integrierter Spacer N 5,5mm Abstand 44mm 14 Beinhaltet einen 3,5mm Spacer
geschraubt, integrierter Spacer P 5,0mm Abstand 44mm 14 Beinhaltet einen 2,7 mm Spacer für Ultra Spacing (5,0 mm). (aber 2,5 mm funktioniert bei "Pro Compe")
geschraubt Perfect 40mm 13 14 Gibt es nur für den seltenen "Perfect" Freilaufkörper mit zwei Gewindedurchmessern. Shimano 600 und Dura-Ace Ritzel passen.
geschraubt X New Winner 39mm/39mm 14 16 Sechs-Gang breit, Das äußerste Ritzel wird auf dieses aufgeschraubt.
geschraubt E New Winner 39mm 13 14 Sechs-Gang breit, wird auf das "X Ritzel geschraubt; In der Fünf-Gang Version wird das Ritzel auf den Freilaufkörper geschraubt.
geschraubt S New Winner 39mm 13 14 Sechs-Gang enge Ritzelabstände, wird als Abschlussritzel auf den Freilaufkörper geschraubt.
geschraubt L New Winner 39mm/35mm 13 15 Sieben-Gang vorletztes Ritzel. Das äußerste Ritzel wird auf dieses geschraubt.
geschraubt U New Winner 35mm 12 13 Sieben-Gang äußerstes Ritzel, wird auf das vorletzte Ritzel geschraubt. Shimano Uniglide oder Bahnritzel sind minimal kleiner und passen nicht.

Bis auf die 16-Zähne-Ritzel mit zwei breiten und integrierten Spacern, sind alle Ritzel mit vier Keilverzahnungen untereinander austauschbar, jedoch haben "Perfect" Ritzel etwas tiefere und abgerundete Einkerbungen, die man etwas zurechtfeilen kann, damit sie auf den Freilaufkörper eines "Pro Compe" oder "New Winner" Freilaufs passen. Die meisten 44 mm Schraubritzel sind ebenfalls untereinander austauschbar. Die 14-Zähne-Ritzel wurden mit zwei unterschiedlich breiten integrierten Spacern ausgeliefert, wie es auch in der Tabelle aufgezeigt wird. Das äußerste 14-Zähne-Ritzel mit 5,5 mm Ritzelabstand kann man außer bei "New Winner" sechs- und siebenfach auch auf einem Freilaufkörper für Ultra Spacing einsetzen, weil es dort zum äußersten Ritzel reduzieren würde.

Die äußeren beiden Ritzel beim "New Winer" freilauf haben abweichende Gewinde zu anderen SunTour Ritzeln. daher hängt die Verfügbarkeit von Ritzeln davon ab, ob man ein "New Winner" Modell einsetzen möchte. Nur die innersten beiden Positionen beim "New Winner" Freilauf sind keilverzahnt. daher ist eine gute Ritzelabstufung mit großen Ritzeln schwer herzustellen.

Es gibt jedoch eine Notlösung. Dazu später mehr!

Folgendes Bild zeigt fünf verschiedene spezielle Abschlussritzel der "New Winner" Serie mit Angabe ihrer Gewindedurchmesser. Das Ritzel "E" wird auf das Ritzel "X" geschraubt, um eine Sechs-Gang-Schaltung zu ermöglichen. Direkt auf den Freilaufkörper geschraubt erhält man fünf Gänge.

Spezielle SunTour "New Winner" Abschlussritzel

Die Buchstabenfolgen der "New Winner" Ritzel ergeben schöne Eselsbrücken:

  • 7-Gang: U, L, T, R, R, A, A ; U, L, P, R, R, A, A ;
  • 6-Gang schmal: S, T, T, R, A, A ; S, P, T, R, A, A
  • 6-Gang breit: E, X, T, R, A, A
  • 5-Gang: E, T, R, A, A ; E, N, R, V, A ; E, N, R, A, A

Spacer

Werfen wir erneut einen Blick auf die Ritzel und Spacer des gewöhnlichen "Perfect" Fünf-Gang-Freilaufs. Wegen der unterschiedlichen Abstände und Zahl der Ritzel, gab es die "Perfect" und "Pro Compe" Schraubkranzfreiläufe in verschiedenen Ausführungen von Keilverzahnungen, Gewinden und Breiten. Spacer unterschiedlicher Stärke stellen die unterschiedlichen Ritzelabstände her.

Der Spacer hinter dem äußeren 15-Zähneritzel ist angeschrägt, um einen Kontakt mit der Kette zu vermeiden.

SunTour fünffach Ritzelpaket mit Spacern aufgereiht.

Die beiden linksaußen liegenden Spacer zwischen den keilverzahnten Ritzeln sind 3,5 mm und die beiden Ritzel sind 2 mm dick, so dass ein Ritzelabstand von 5,5 mm erreicht wird. Die äußeren 1,9 mm dick, weil die äußeren geschraubten Ritzel nahe am zentralen Gewindeloch dicker sind. Das 14-Zähne Schraubritzel und das 16-Zähne keilverzahnte Ritzel haben einen vollintegrierten Spacer voller Breite. Keilverzahnte Ritzel mit 17 oder mehr Zähnen sind flach und haben separate Spacer. Ultra Spacing hat schmalere Spacer. Die folgende Tabelle identifiziert die unterschiedlichen Spacer.

Typ Zum Einsatz
mit
Innendurch-
messer
Außendurch-
messer
Dicke Bemerkungen
Keilverzahnung Alle mit
5,5mm
Abstand
52mm 57mm 3,5mm Stahl, Spaltring
Keilverzahnung Alle mit
5 mm
Abstand
52mm 57mm 2,7mm Stahl, Spaltring oder Kunststoff mit vier Keilverzahnungen
Übergang New Winner 52mm 56mm oder 58mm 0,9mm Einssatz bei Ultra "New Winner" bei dem das zweite keilverzahnte Ritzel nicht über das Ende der Keilverzahnung übersteht.
Übergang/
Gewinde
Alle 44mm 54mm 1,9mm Für 5,5mm Ritzelabstände. Angeschrägter Spacer muss hinter dem 15-Zähne Ritzel eingesetzt werden.
Übergang/
Gewinde
Alle 44mm 52mm 1,1mm Für 5,0mm Ritzelabstände. Angeschrägter Spacer muss hinter dem 15-Zähne Ritzel eingesetzt werden.

Das nächste Bild zeigt einen "Perfect" Freilaufkörper mit drei keilverzahnten Ritzeln und zwei Spacern. Der rosa Pfeil zeigt auf eine der Keilverzahnungen. Das am weitesten rechst liegende Ritzel steht über die Sektion mit größeren Durchmesser des Freilaufkörpers über. Dadurch klemmt das nächste, geschraubten Ritzel den dahinter liegenden Spacer mit dem keilverzahnten Ritzel.

Keilverzaznte Ritzel an "Perfect" Freilaufkörper

"Perfect" und "Pro Compe" Freilaufkörper, die für schmalere (Ultra Spacing, 5mm) Ritzelabstände ausgelegt sind, haben eine Keilverzahnungssektion, die drei oder vier Ritzel aufnehmen und deren schmaleren Spacer aufnehmen kann. Bei manchen Freilaufkörpern für Ultra Spacing benötigt man zusätzliche papierdünne Shims zu den regulären Spacern, so dass das am weitesten rechtsaußen liegende keilverzahnte Ritzel über die Keilverzahnung übersteht und das erste Schraubritzel die keilverzahnten Ritzel klemmt.

Bei Ultra Spacing (5,0 mm) Ritzelabständen steht das zweitgrößte Ritzel nicht über die Keilverzahnungssektion des "New Winner" Freilaufkörpers über. Daher wird ein spezieller 0,9 mm dicker Spacer eingesetzt, der es dem Schraubritzel erlaubt, die keilverzahnten Ritzel zu sichern (siehe nächstes Bild). Um diesen dünnen Spacer greifen zu können, hat das Schraubritzel einen breiten Flansch.

"New Winner" Freilaufkörper mit dünnem Spacer

Wenn man einen SunTour Freilauf zusammenstellt, ist es hilfreich, eine üppige Sammlung an Spacerns aus demontierten Freiläufen geräubert zu haben. Sutherland's handbook for Bicyle Mechanics (englisch), in der sechsten Ausgabe 8auch auf CD-ROM erhältlich, enthält eine collständige Auflistung der verschiedenen Ritzel und Spacer.

Individualisierungsmöglichkeiten

Schraubritzel mit mehr als 21 Zähnen

Ein "New Winner" Freilaufkörper hat nur zwei keilverzahnte Ritzel und Schraubritzel wurden nur bis zu einer Größe von 21 Zähnen verkauft, so dass man einen recht großen Sprung zwischen den Schraubritzeln und den keilverzahnten Ritzeln einplanen musste. Es gab einmal einen Adapter vom Ersatzteilmerkt, der ein keilverzahntes Ritzel an Position drei ermöglichte. Dieser ist längst nicht mehr am Markt. Es gibt jedoch eine provisorische Kösung. Der Flansch des 15-Zähne-Ritzels passt saugend in die Öffnung eines keilverzahnten Ritzel mit flachen Keilverzahnungeinkerbungen. Man kann es mit dem Schweißgerät an der Innenseite des größeren Ritzels anheften (das ist die Seite, auf der die Zähne kürzer sind), so dass das kleinere Ritzel gleich als Spacer dient. Die Schweißpunkte dürfen nicht über die Flanke des kleineren Ritzels hinausragen. Schleife falls notwendig, die Schweißpunkte herunter.

Angeschraubtes oder gewölbtes Ritzel innen

Schraubkranzfreiläufe und Freilaufnaben sind so ausgelegt, dass das Schaltwerk bei den kleinsten möglichen Ritzeln an der innersten Position nicht gegen die Speichen stößt. Bei größeren Ritzeln sorgt die Schräge der Speichen dafür, dass die Ritzel noch näher innen liegen dürfen. Ein gewölbtes Ritzel bzw. eines, dass an das innerste keilverzahnte Ritzel geheftet wurde, kann ohne erneutes Wölben des Laufrads oder Ändern des Muttenabstandes hinzugefügt werden.

Ein gewölbtes Ritzel verschiebt die restlichen Ritzel 2 mm weiter nach rechts und ermöglicht es, einen Freilaufkörperm der für 5,5 mm Ritzelabstände ausgelegt ist, mit einem zusätzlichen Ritzel auf Basis von 5 mm Ritzelabständen auszurüsten. Ein Ritzel zu wölben erfordert den Einsatz einer Dornpresse und das Erstellen einer Form mit 1/8 Zoll (bzw. 3 mm) aus Metall mit einem runden Loch in der Mitte. Der zu formende Teil des Ritzels muss vorher rotglühend erhitzt werden, damit es weicher wird. Die Abkühlung hinterher muss langsam erfolgen, weil sonst der gehärtete Stahl Risse bilden kann. Das Überhitzen der Ritzel ist zu vermeiden.

John Allen fährt auf seinem Cannondale Fahrrad mit Einbauweite 126 mm einen Sieben-Gang Ultra Spacing Schraubkranzfreilauf mit gewölbtem größtem Ritzel auf einem "Pro Compe" sechsfach Freilaufkörper. Die Wölbung des Laufrads ist etwas moderater als üblich, um es haltbarer zu machen.

Siehe auch

Quelle

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Using SunTour Perfect, Pro Compe and New Winner Freewheels von der Website Sheldon Browns. Originalautor des Artikels ist John Allen. Er dankt Yellow Jersey Bicycles für deren Revision des Artikels.