Erickson Gizzmo ®: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WikiPedalia
(Die Seite wurde neu angelegt: Die frühen Modell der Shimano S.T.I. Brifter waren nur für Zweifach-Kettenblattgarnituren ausgelegt. Der ''Erickson Gizzmo'' ist eine Schaltnocke, di...)
 
K (:))
Zeile 1: Zeile 1:
Die frühen Modell der [[Shimano]] [[S.T.I.]] [[Brifter]] waren  nur für Zweifach-Kettenblattgarnituren ausgelegt. Der ''Erickson Gizzmo'' ist eine Schalt[[nocke]], die im [[ersatzteilmarkt]] zu kaufen war. Es erlaubte, den zweifach Schalter mit einem Zusatzhebel auf dreifach Schaltung nachzurüsten. Normalerweise steht der Hebel senkrecht nach unten. So arbeitet der S.T.I. Schlater wie ein normaler zweifach Schalthebel (mittleres und großes Kettenblatt). Wenn man den Hebel nach oben umlegte, wurde ein zusätzliches Stück Schalt[[zug]] freigegeben und der [[Umwerfer]] konnte die Kette auf das kleinste Kettenblatt werfen.
+
Die frühen Modell der [[Shimano]] [[S.T.I.]] [[Brifter]] waren  nur für Zweifach-Kettenblattgarnituren ausgelegt. Der ''Erickson Gizzmo'' ist eine Schalt[[nocke]], die im [[Ersatzteilmarkt]] zu kaufen war. Es erlaubte, den zweifach Schalter mit einem Zusatzhebel auf dreifach Schaltung nachzurüsten. Normalerweise steht der Hebel senkrecht nach unten. So arbeitet der S.T.I. Schlater wie ein normaler zweifach Schalthebel (mittleres und großes Kettenblatt). Wenn man den Hebel nach oben umlegte, wurde ein zusätzliches Stück Schalt[[zug]] freigegeben und der [[Umwerfer]] konnte die Kette auf das kleinste Kettenblatt werfen.
  
 
Dieser Zusatzhebel wurd nach seinem Erfinder [[Glenn Erickson]] benannt.
 
Dieser Zusatzhebel wurd nach seinem Erfinder [[Glenn Erickson]] benannt.

Version vom 20. November 2008, 18:06 Uhr

Die frühen Modell der Shimano S.T.I. Brifter waren nur für Zweifach-Kettenblattgarnituren ausgelegt. Der Erickson Gizzmo ist eine Schaltnocke, die im Ersatzteilmarkt zu kaufen war. Es erlaubte, den zweifach Schalter mit einem Zusatzhebel auf dreifach Schaltung nachzurüsten. Normalerweise steht der Hebel senkrecht nach unten. So arbeitet der S.T.I. Schlater wie ein normaler zweifach Schalthebel (mittleres und großes Kettenblatt). Wenn man den Hebel nach oben umlegte, wurde ein zusätzliches Stück Schaltzug freigegeben und der Umwerfer konnte die Kette auf das kleinste Kettenblatt werfen.

Dieser Zusatzhebel wurd nach seinem Erfinder Glenn Erickson benannt.

Werbung:

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.