Kettenverschleißlehre

Aus WikiPedalia
Version vom 12. Januar 2017, 08:35 Uhr von Bikegeissel (Diskussion | Beiträge) (typo)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Die Kettenverschleißlehre bzw. kurz Kettenlehre ist ein Werkzeug zum Messen des Verschleißes bei Fahrradketten.

Diese reduzieren den Aufwand, den Kettenverschleiß manuell zu messen. Sie sind nach Sheldon Brown jedoch in keinem Fall notwendig. Zudem sind sie mit Ausnahme der beiden Werkzeuge von Shimano (TL-CN40 und TL-CN41) ungenau, weil der Bewegungsspielraum der Rollen den Verschleiß der Nieten in der Messung verfälscht.

Siehe auch