Liegerad

(Weitergeleitet von Obenlenker)

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

warum erscheint auf jeder Seite diese Nachricht? Die Autorinnen und Autoren wikipedalia haben sich entschieden, heute aus Protest gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform diese Nachricht einzublenden. Dieses Gesetz soll am 27. März vom Parlament der Europäischen Union verabschiedet werden.

Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das freie Internet erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleinste Internetplattformen wie Wikipedalia eine ist müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden (Artikel 13 des geplanten Gesetzes), was in der Praxis nur mittels fehler- und missbrauchsanfälliger Upload-Filter umsetzbar wäre. Zudem müssten alle Webseiten für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um ein neu einzuführendes Verleger-Recht einzuhalten (Artikel 11). Beides zusammen könnte die Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit erheblich beeinträchtigen.

Gegen die Reform in ihrer gegenwärtigen Fassung protestieren auch rund fünf Millionen Menschen in einer Petition, 145 Bürgerrechts- und Menschenrechtsorganisationen, Wirtschafts- und IT-Verbände (darunter Bitkom, der deutsche Start-Up-Verband oder der Chaos-Computer-Club), Internet-Pioniere wie Tim Berners-Lee, Journalistenverbände sowie Kreativschaffende.

Wir bitten Sie deshalb darum, die Abgeordneten des Europäischen Parlaments zu kontaktieren und sie über Ihre Haltung zur geplanten Reform zu informieren.

Danke.

Nehmen Sie nun Kontakt zu Ihren EU-Abgeordneten Ihres Landes auf!

Beim Liegerad nimmt der Fahrer eine mehr oder weniger horizontale Position ein. Gewöhnlicherweise zeigen dabei die Füße nach vorne in Fahrtrichtung. Liegeräder sind potenziell aerodynamischer als konventionelle "aufrechte" Fahrräder. Dafür sind sie mechanisch komplexer. Meist sind sie sehr komfortabel und gut für lange Strecken ausgelegt. Meist haben Liegeräder ein recht kleines Vorderrad.

Es gibt viele verschiedene Liegeraddesigns. Dabei kann man sie in verschiedene Klassen einteilen, die wie folgt kategorisiert werden:

  • Bauchlieger sind auf minimalen Luftwiderstand ausgelegt,
  • Kurzlieger sind sowohl in der Stadt als auch zum Reisen geeignet,
  • Langlieger vorwiegend für Touren bei denen es nicht auf Geschwindigkeit ankommt,
  • Semitieflieger sind ein Kompromiss zwischen Kurz- und Tieflieger,
  • Sesselräder beziehungsweise Scooterbike vor allem für kürzere Strecken (Stadt) gedacht,
  • Tieflieger sind vor allem zum Schnellfahren gedacht und
  • Velomobile sind vollverkleidete Liegeräder mit drei (selten vier) Rädern.

Zudem kann man noch nach der Lenkerposition unterscheiden:

  • Obenlenker: Diese Liegeräder haben große Lenker, bei denen die Griffe typischerweise direkt vor dem Fahrer in der höhe der Schultern sind.
  • Untenlenker: Hier befinden sich der Lenker unter dem Sitz, so dass die Arme des Fahrers seitlich am Körper herunterhängen können. Das ist eine sehr komfortable Position und erleichtert deutlich das Auf- und Absteigen. Meist wird hier eine indirekte Steuerung verbaut, bei der eine Stange Lenker und Gabelkrone verbindet.

Vor- und Nachteile von Liegerädern

Vorteile Nachteile
Liegeräder sind normalerweise komfortabler für das Hinterteil. Liegeräder sind gemeinhin schwerer.
Liegeräder sind komfortabler für die Hände/Handgelenke. Liegeräder haben meist einen recht komplizierten Antriebsstrang,
bei dem ineinander verschachtelte Kettenführungen notwendig sind,
um sich nicht mit den Pedalen zu verheddern.
Liegeräder sind komfortabler für den Nacken. "Aufrechte" Räder sind günstiger, da sie mechanisch einfacher sind und in
größeren Stückzahlen produziert werden.
Liegeräder sind aerodynamischer und schneller. Wegen ihrer Länge sind Liegeräder schwieriger
zu transportieren oder unterzubringen.
Bei einem Unfall stößt man mit den Füßen vornweg an.
(allerdings nicht unbedingt bei Kurzliegern und insbesondere nicht, wenn es Obenlenker sind.)
Wegen ihres niedrigen Schwerpunkts
sind Liegeräder etwas schwieriger auszubalancieren.
Das ist allerdings eher bei Kurzliegern ein Thema.
Einige Kurzlieger kann man dagegen problemlos freihändig fahren.

Siehe auch

Werbung:

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.