Wartungsanleitung für die Sturmey-Archer AG Nabe und den Dynohub

Version vom 22. Januar 2019, 10:34 Uhr von Bikegeissel (Diskussion | Beiträge) (Verlinkung besser)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Hier wird eine Wartungsanleitung für die AG Nabe mit integriertem Dynohub wiedergegeben. Weitere Anleitungen kann man der Teileliste und der Explosionszeichnung entnehmen. Es gibt auch einen weiteren Artikel zu Dynohubs.

Siehe auch


Aufrißzeichnung einer Sturmey-Archer AG Nabe

Auseinanderbauen

  1. Die Schaltkette muss von der Achse geschraubt und entfernt werden. Danach zieht man den Dynohub wie folgt ab:
    • Entferne die Dynamokonuskontermutter, die Einstellunterlegscheiben und die Abstandhalter (falls vorhanden). Merke Dir die Reihenfolge, so dass sie beim Zusammenbau wieder in ihrer Originalposition landen.
    • Entferne die vier Muttern, die die Magnete halten, die Unterlegscheiben auf der Rückseite des Nabenkörpers und dann entferne die vier Schrauben, die den Magnet fixieren.
    • Halte das Laufrad parallel zur Werkbank und klopfe mit einem Werkstatthammer auf das Ende der Welle. Dadurch wird der Dynohub als Einheit herausfallen. Es gibt eine sehr dünne Unterlegscheibe zwischen Konus und der Armatur, die ersetzt werden muss, wenn man die Naben wieder zusammenbaut.
    • Der Magnetabstandshalterring kann nun aus dem Nabenkörper gehoben werden.
    • Außer es ist absolut notwendig, sollten die Armatur und der Magnet niemals getrennt werden. Wenn man sie dennoch trennen muss, muss man einen Dynohub Keeper Ring benutzen, da der Magnet sonst sehr schnell seinen Megnetismus verliert. Es reicht nur ein kurzer Moment der Trennung, damit der Magnet seinen Magnetismus verliert. Ein Schlüssel, den man quer überden Magnete legen könnte, ist nutzlos gegen den Megnetismusverlust und ist kein Ersatz für den Sturmey Archer Keeper Ring (Diesen Keeper Ring kann man nicht mehr kaufen - daher bitte die Bauteile niemals trennen!).
      Sollte man aus irgendeinem Grund dennoch in den Besitz eines Keeper Rings gekommen sein: Um Magnet und Armatur zur trennen halte man die Dynohub Einheit in der linken Hand mit der Abschlussplatte über der Handfläche. Nun setzt man den Keeper Ring über die Armatur. Der Magnet gleitet nun von der Armatur auf den Keeper Ring.
      Dynohubtest mit Batterie
    • Zu diesem Zeitpunkt wäre es weise, die Armatur mit einem Amperemeter zu prüfen. Wenn dasAmperemeter keinen Ausshclag zeigt, hat die Wicklung einen Schaden. Wenn kein Amperemeter zur Hand ist, kann man eine Batterie und eine Glühbirne wie nebenstehend zu sehen angeschlossen werden. Falls die Birne nicht leuchtet, ist ein Schaden an der Wicklung vorhanden. Ein zweiter Test besteht darin, einen Draht vom Armaturenanschluss zu nehmen und direkt an die Außenseite der Armatur zu halten. Wenn die Birne leuchtet, ist irgendwo ein Kurzschluss.
  2. Schraube den rechten Kugellagerring aus dem Nabenkörper und ziehe die Schaltungsinnereien heraus, wie es in der allgemeinen Anleitung beschrieben wird.
  3. Entferne die Sperrklinken für die niedrigen Gänge, die Stifte und Federn. Die Federstifte lassen sich leicht aus dem Planetenkäfig herausdrücken und so die Sperrklinken und Federn lösen.
  4. Klemme das linke Ende der Achse in einen Schraubstock und entferne die rechtsliegenden Kontermutter, Unterlegscheiben (falls vorhanden), Konusdruckring und Konus. Dabei sollte man sich die genaue Reihenfolge notieren, damit man beim Zusammenbau wieder die Originalreihenfolge herstellen kann.
  5. In der folgenden Reihenfolge, hebt man nun die Kupplungsfeder und Kupplungskappe, den Mitnehmer, den rechten Kugellagerring und den Zahnradring ab.
  6. Nun nimmt man die Zahnradringsperrklinken, die Stifte und Federn heraus. Die Sperrklinkenstifte lassen sich leicht aus dem Zahnradring herausdrücken, so dass sich Sperrklinken und -federn entfernen lassen.
  7. Ziehe nun Druckscheibe und -ring ab.
  8. Drücke den Achszapfen und entferne die Schleifkupplung und deren Hülle.
  9. Hebe nun den kompletten Planetenkäfig heraus.
  10. Ziehe die Getrieberadstifte und entferne die Getrieberäder aus dem Planetenkäfig.
  11. Falls wegen verschlissener Lagerflächen und Sperrklinken notwendig, kann der linke Kugellagerring vom Nabenkörper mit einem speziellen Werkzeug entfernt werden (DD10565 - leider hat Sheldon Brown nichts über dieses Spezialwerkzeug hinterlassen).

Zusammenbauen

  1. Falls die linksseitige Kugellagerschale aus dem Nabenkörper entfernt wurde, ersetze es, indem Du sie gegen den Uhrzeigersinn (Linksgewinde!) einschraubst.
  2. Führe nun zur Vorbereitung folgende Vormontagen durch:
    • Passe den Lagerkugelkäfig in den Mitnehmer ein, wobei der Ring des Kugelkäfigs und auch der Einschnitt der Staubkappe auswärts zeigen. Falls ein neuer Kugelkäfig eingesetzt wird, sollte auch die Staubkappe erneuert werden. Falls das Ritzel vom Mitnehmer genommen wurde, ist insbesondere Schritt 23 (weiter unten) relevant.
    • Setze die Lagerkugeln (24 Stück) und die innere Staubkappe in den rechtsseitigen Kugellagerring ein und stelle sicher, dass sich die Kugeln frei bewegen können, wenn die Staubkappe eingesetzt ist.
    • Setze Sperrklinken, Stifte und Federn ein, wie es im Artikel Remontage von Sturmey-Archer Naben beschrieben wird. Planetenkäfigsperrklinken, Stifte und Federn werden in diesem Schritt noch nicht eingesetzt.
    • Schmiere Fett in die Furchen der Staubkappe des Mitnehmers und in die Einkerbungen des rechtsseitigen Lagerkugelrings. Benutze anderswo kein Fett.
  3. Halte das linksseite Ende der Achse in einem Schraubstock, so dass sich der Schlitz für den Achszapfen oberhalb des Sonnenrads befindet und setze den Planetenkäfig ein.
  4. Füge nun die Planetenräder und Stifte ein (Die schmaleren Enden der Stifte schauen heraus)
  5. Setze nun die Hülle (Flansch voraus), die Schleifkupplung mit der Einkerbung über dem Hüllenflansch und den Achszapfen (flache Seite nach oben weisend) auf die Achse und schraube sie mit der Schaltkette fest, damit sie in Position bleiben.
  6. Jetzt wird der Druckring und die -unterlegscheibe eingesetzt, wobei die abgeflachten Seiten des zapfens sauber in die dafür vorgesehenen Schlitze des Druckrings passen müssen. (Der Zusammenbau zu einem Bauteil kommt später).
  7. Setze nun den weiter oben vormontierten Zahnkranz ein.
  8. Setze nun den weiter oben vormontierten rechtsliegenden Lagerkugelring ein.
  9. Setze nun den weiter oben vormontierten Mitnehmer ein.
  10. Lass die Kupplungsfeder über die Achse fallen.
  11. Setze die Kappe auf und drehe den rechtsliegenden Konus fingerfest. Nun löse es wieder um eine halbe Drehung und befestige sie in dieser Position mit der speziellen Unterlegscheibe und der Kontermutter. Auf keinen Fall darf der Konus um mehr als eine halbe Umdrehung gelöst werden, da sonst der Gangschaltungsmechanismus dejustiert würde.
  12. Nun spanne den Aufbau kopfüber in den Schraubstock und füge etwa zwei Teelöffel hachqualitatives dünnes Öl in den Planetenkäfig hinzu. Dann montiere die Käfigsperrklinken wie in der Anleitung Remontage von Sturmey-Archer Naben beschrieben.
  13. Schraube den linksseitigen Konus fest.
  14. Falls der Magnet und die Armatur getrennt wurden, halte nun den Keeper Ring mit dem Magnet in der linken Hand und lege mit der rechten Hand die Armatur an.
  15. Während Du den Magnet mit der Schrägkante auswärts hälst, drücke die Armatur durch den Keeper Ring, so dass der Magnet auf die Armatur gleitet.
  16. Setze nun die Platinenscheibe (mit der Patentnummer) innerhalb der Abdeckung so ein, dass die Einschnitte den Einschnitten des Magneten gegenüber liegen.
  17. Stülpe die Abdeckung über den Magnet mit der Schrägkante nach innen weisend. Prüfe, ob die vier Löcher der Abdeckung mit den Einkerbungen in Platine und Magnet übereinanderliegen.
  18. Setze nun den metallenen Unterlegring in den Nabenkörper ein.
  19. Setze den Shim ein
  20. Drücke die komplette Dynamoeinheit in den Nabenkörper, so dass die Löcher der Abdeckung mit denen des Nabenkörpers übereinstimmen.
  21. Schraube nun die Schrauben, Unterlegscheiben und Muttern des Magneten ein.
  22. Die beim Demontieren notierte Reihenfolge von Unterlegscheiben, Justagescheiben und Dynamokonus sollte nun helfen ,diese in der richtigen Reihenfolge wieder zu montieren. Dabei sollte die Laufradausrichtung beachtet werden.
  23. Falls das Ritzel vom Mitnehmer demontiert wurde, muss die äußere Staubkappe über den Mitnehmer platziert werden, bevor man das Ritzel wieder aufschraubt. Dabei ist darauf achtzugeben, dass die Staubkappe richtig zentriert über den Flanschen des Mitnehmers zu liegen kommt. Ritzel und Unterlegscheiben sollten in der notierten Reihenfolge wieder aufgesetzt wreden und danach mit dem Sprengring befestigt werden.
  24. Am Ende setzt man das Laufrad wieder in den Rahmen ein und justiert die Gangschaltung wie im Artikel Einstellen von Sturmey-Archer Naben beschrieben.

Werbung:

Siehe auch

Quelle

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Servicing the Sturmey-Archer AG Hub and Dynohub von der Website Sheldon Browns. Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.