Wie man eine SRAM G8 mit einem Schalthebel für Kettenschaltung rettet: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Rettung: fertig)
(Fertig)
Zeile 1: Zeile 1:
{{Ergänzung|Artikel wird übersetzt|Bitte Geduld! Dieser Artikel muss noch übersetzt werden.}}
+
Andrew Bellis beschreibt in diesem Artikel, wie er aus der Not geboren, den zur SRAM G8 gehörenden Drehgriffschalter gegen einen SRAM [[Trigger Shifter]] für Kettenschaltung getauscht hat. Im Originalartikel wird die Ich-Form verwendet. Diese wird hier ebenfalls verwendet und bezeichnet natürlich Andrew Bellis und nicht den Übersetzer.
 
 
Andrew Bellis beschreibt in diesem Artikel, wie er aus der Not geboren, den zur SRAM G8 gehörenden Drehgriffschater gegen einen SRAM [[Trigger Shifter]] für Kettenschaltung getauscht hat. Im Originalartikel wird die Ich-Form verwendet. Diese wird hier ebenfalls verwendet und bezeichnet natürlich Andrew Bellis und nicht den Übersetzer.
 
  
 
<center>
 
<center>
Zeile 7: Zeile 5:
 
[[Datei:SRAM-G8.jpg|center|Eine SRAM G8 Nabe mit Freilauf]]
 
[[Datei:SRAM-G8.jpg|center|Eine SRAM G8 Nabe mit Freilauf]]
 
</center>
 
</center>
 +
 +
{{#widget:AdSenseT}}
  
 
==Das Problem ==
 
==Das Problem ==
Zeile 19: Zeile 19:
 
==Die Rettung==
 
==Die Rettung==
  
Ich erinnerte mich, das ich im Internet ([[SRAM G8 und G9 Nabenschaltungen|muss wohl bei Sheldon gewesen sein]]) gelesen hatte, dass diese und die G9 (wahrscheinlich nicht die G9 ohne spezielle [[alternative Zugführung]]) die einzigen Nabenschaltungsnaben waren, die mit einen Standardkettenschaltungsschalthebel, einem Zwei-Hebel-System (Drücken aufwärts-, klicken herunterschalten) [SRAM 3.0 Achtgang Schalthebel] ansteuerbar waren. Nachdem ich einen auf eBay gefunden hatte, erinnerte ich mich daran, dass SRAM sich mit dem 1:1 Ansteuerungssystem brüstete. Dabei entsprechen sich die Bewegung am Schalthebel und mechanische Bewegung exakt. Ohne den Hebel am Fahrrad anzubauen, testete ich den angepassten Schalthebel und er verhielt sich komplett anders als der Drehgriffschalter. Er zug viel mehr Zug in den oberen Gängen und war angenehm präzise. Auch stellte ich ihn ein, dass die gelben Markierungen im vierten Gang aufeinanderpassten. Er schaltete gerade so in Gang 8, eine Feststellung, die ich später wichtig fand.
+
Ich erinnerte mich, das ich im Internet ([[SRAM G8 und G9 Nabenschaltungen|muss wohl bei Sheldon gewesen sein]]) gelesen hatte, dass diese und die G9 (wahrscheinlich nicht die G9 ohne spezielle [[alternative Zugführung]]) die einzigen Nabenschaltungsnaben waren, die mit einen Standardkettenschaltungsschalthebel, einem Zwei-Hebel-System (Drücken aufwärts-, klicken herunterschalten) [SRAM 3.0 Achtgang Schalthebel] ansteuerbar waren. Nachdem ich einen auf eBay gefunden hatte, erinnerte ich mich daran, dass SRAM sich mit dem 1:1 Ansteuerungssystem brüstete. Dabei entsprechen sich die Bewegung am Schalthebel und mechanische Bewegung exakt. Ohne den Hebel am Fahrrad anzubauen, testete ich den angepassten Schalthebel und er verhielt sich komplett anders als der Drehgriffschalter. Er zog viel mehr Zug in den oberen Gängen und war angenehm präzise. Auch stellte ich ihn ein, dass die gelben Markierungen im vierten Gang aufeinanderpassten. Er schaltete gerade so in Gang 8, eine Feststellung, die ich später wichtig fand.
  
 
Montierte ich zurück ans Fahrrad und es änderte sich alles sofort. Alle acht Gänge funktionierten einwandfrei. Die Nabe macht ein etwas seltsames "schnurrendes" Geräusch in den Gängen 6, 7 und 8. Jedoch ist der Freilauf exzellent, genau so gut wenn nicht besser als die Shimano Nexus. Die Pedale werden beim Rückwärtsschieben leicht mitbewegt. das ist etwas merkwürdig, scheint aber der Charakteristik des Mechanismus geschuldet zu sein.
 
Montierte ich zurück ans Fahrrad und es änderte sich alles sofort. Alle acht Gänge funktionierten einwandfrei. Die Nabe macht ein etwas seltsames "schnurrendes" Geräusch in den Gängen 6, 7 und 8. Jedoch ist der Freilauf exzellent, genau so gut wenn nicht besser als die Shimano Nexus. Die Pedale werden beim Rückwärtsschieben leicht mitbewegt. das ist etwas merkwürdig, scheint aber der Charakteristik des Mechanismus geschuldet zu sein.
Zeile 45: Zeile 45:
  
 
{{#widget:VGWort02|publiccounter=89ffccc617524f8caddcb87ac09cd6a8}}
 
{{#widget:VGWort02|publiccounter=89ffccc617524f8caddcb87ac09cd6a8}}
 
[[Kategorie:In Arbeit]]
 

Version vom 15. Oktober 2019, 08:14 Uhr

Andrew Bellis beschreibt in diesem Artikel, wie er aus der Not geboren, den zur SRAM G8 gehörenden Drehgriffschalter gegen einen SRAM Trigger Shifter für Kettenschaltung getauscht hat. Im Originalartikel wird die Ich-Form verwendet. Diese wird hier ebenfalls verwendet und bezeichnet natürlich Andrew Bellis und nicht den Übersetzer.

Eine SRAM G8 Nabe mit Freilauf

Eine SRAM G8 Nabe mit Freilauf

Werbung:

Das Problem

Ich habe den "Bausatz" für diese Nabe als NOS bei eBay Anfang 2019 ersteigert. Der Drehgriffschalter stammte von 2013. Wie ausgeliefert war die Nabe unbrauchbar, was ich allerdings zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste!

Ich setze Nabenschaltungen für meine Stadtbesorgungsfahrrädern ein, die ich hier mir dem Spitznamen "Bankräder" bezeichnet habe, weil es das beschriebt, wie sie normalerweise eingesetzt werden. Es handelt sich um eine Hin- und Rückfahrt von etwa einer Stunde. es sind Fahrten, die eine Mischung aus Hauptstraßen, dedizierten Fahrradwegen und Singletracks durch den Wald beinhalten. Der kleinste Gang muss sehr niedrig sein, was dem Äquivalent der Übersetzung des Rettungsrings auf einem ATB entspricht. Bis vor kurzem habe ich Shimano Nexus 7 mit Drehgriffschalter eingesetzt. Das ist alles exzellent und sehr zuverlässig. Als aber die Chance auf einen zusätzlichen Gang zu einem Schnäppchenpreis kam, dachte ich "Warum nicht?".

Die recht massive schwarze Nabe war mit Zweifachkreuzung in eine 26 Zoll Nabe eingespeicht. Der Drehgriffschalter wurde montiert und getestet. Der Gangwechsel war völlig unvorhersehbar. Der Zug war herstellerseitig bereits abgelängt und die Distanz zwischen dem Ende und dem kleinen Stellring, die die Rotationsschaltung der Nabe ansteuert, war falsch. Er war zu lang und deswegen war der erste Gang verschwunden. Eine Serie von Experimenten, die Zuglänge zu kürzen, heilte das, dachte ich, und erlaubte es mir, die beiden kleinen gelben Markierungen auf Linie zu bringen. Wie es in der Anleitung beschrieben war, habe ich den Drehgriffschalter auf den dritten Gang eingestellt.

Darauf folgten eine Reihe von Enttäuschungen, die in der erneuten Montage des Nexus 7 Laufrads mündeten. Wenn man die SRAM wie in der Broschüre beschrieben einstellte, funktionierten die Gänge 1,2 3 und 4, aber der 5. Gang rutschte durch und Gänge 6, 7 und 8 waren unzuverlässig. Wenn man den fünften das durchrutschen abgewöhnte, verschwanden die Gänge 1, 2 und 3. So ein Verhalten ist im Straßenverkehr natürlich gefährlich. Es kam mir der Gedanke, dass der Drehgriffschalter nicht so "klickend" war wie der Shimano Nexus Drehgriffschalter und recht vage in seiner Indexierung war. Zudem bemerkte ich, dass bei genauer Ausrichtung der gelben Markierungen aufeienander im dritten Gang, der Zug zu stramm war, um tatsächlich in den ersten Gang schalten zu können.

Die Rettung

Ich erinnerte mich, das ich im Internet (muss wohl bei Sheldon gewesen sein) gelesen hatte, dass diese und die G9 (wahrscheinlich nicht die G9 ohne spezielle alternative Zugführung) die einzigen Nabenschaltungsnaben waren, die mit einen Standardkettenschaltungsschalthebel, einem Zwei-Hebel-System (Drücken aufwärts-, klicken herunterschalten) [SRAM 3.0 Achtgang Schalthebel] ansteuerbar waren. Nachdem ich einen auf eBay gefunden hatte, erinnerte ich mich daran, dass SRAM sich mit dem 1:1 Ansteuerungssystem brüstete. Dabei entsprechen sich die Bewegung am Schalthebel und mechanische Bewegung exakt. Ohne den Hebel am Fahrrad anzubauen, testete ich den angepassten Schalthebel und er verhielt sich komplett anders als der Drehgriffschalter. Er zog viel mehr Zug in den oberen Gängen und war angenehm präzise. Auch stellte ich ihn ein, dass die gelben Markierungen im vierten Gang aufeinanderpassten. Er schaltete gerade so in Gang 8, eine Feststellung, die ich später wichtig fand.

Montierte ich zurück ans Fahrrad und es änderte sich alles sofort. Alle acht Gänge funktionierten einwandfrei. Die Nabe macht ein etwas seltsames "schnurrendes" Geräusch in den Gängen 6, 7 und 8. Jedoch ist der Freilauf exzellent, genau so gut wenn nicht besser als die Shimano Nexus. Die Pedale werden beim Rückwärtsschieben leicht mitbewegt. das ist etwas merkwürdig, scheint aber der Charakteristik des Mechanismus geschuldet zu sein.

Ich bin nicht überrascht, dass SRAM die Nabe eingestellt hat. Jede Nabe, die sich ähnlich wie meine verhalten hat, wurde sich direkt wieder eingeschickt! Aber das ist möglicherweise ein Gewinn für Geduldige wie mich, die ganz gut im Laufradbau sind.

Siehe auch


Quelle

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel SRAM G8 Rescued with Derailer Shifter! von der Website Sheldon Browns. Originalautor des Artikels ist Andrew Bellis.