Audax: Unterschied zwischen den Versionen

Aus WikiPedalia
K (→‎Siehe auch: Verlinkung)
K
Zeile 1: Zeile 1:
Audax ist ein durchstrukturierter Fahrstil für Amateurradsportveranstaltungen, die besonders in [[Frankreich]] beliebt ist. Dabei wird in einer präzisen geschlossenen Formation eine Langdistanz mit einer fixen Geschwindigkeit von 22,5 km/h (bis 1960 waren es 20 km/h) gefahren, wobei zu ganz bestimmten Zeitpunkten Pausen eingelegt werden.  
+
Audax ist ein durchstrukturierter Fahrstil für Amateurradsportveranstaltungen, der besonders in [[Frankreich]] beliebt ist. Dabei wird in einer präzisen geschlossenen Formation eine Langdistanz mit einer fixen Geschwindigkeit von 22,5 km/h (bis 1960 waren es 20 km/h) gefahren, wobei zu ganz bestimmten Zeitpunkten Pausen eingelegt werden.  
  
 
Im Gegensatz zum normalen geschlossenen Verband wechselt man sich an der Spitze nicht ab, um die Mitfahrer zu ziehen. Vorneweg vor dem [[Peloton]] fahren stationär die stärksten Fahrer.
 
Im Gegensatz zum normalen geschlossenen Verband wechselt man sich an der Spitze nicht ab, um die Mitfahrer zu ziehen. Vorneweg vor dem [[Peloton]] fahren stationär die stärksten Fahrer.

Version vom 13. Oktober 2009, 08:02 Uhr

Audax ist ein durchstrukturierter Fahrstil für Amateurradsportveranstaltungen, der besonders in Frankreich beliebt ist. Dabei wird in einer präzisen geschlossenen Formation eine Langdistanz mit einer fixen Geschwindigkeit von 22,5 km/h (bis 1960 waren es 20 km/h) gefahren, wobei zu ganz bestimmten Zeitpunkten Pausen eingelegt werden.

Im Gegensatz zum normalen geschlossenen Verband wechselt man sich an der Spitze nicht ab, um die Mitfahrer zu ziehen. Vorneweg vor dem Peloton fahren stationär die stärksten Fahrer.

Das Gegenstück zum Audax stellt der Brevet dar, bei dem nicht im geschlossenen Verband gefahren wird, sondern jeder bestimmt sein Tempo selbst.

Siehe auch

Werbung:

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.