Schwinn

Aus WikiPedalia
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwinnAeroCycle im Longmont Museum

Die Schwinn Bicycle Company war der führende Fahrradhersteller in den Vereinigten Staaten bis zu den 1980er Jahren; nach dem Konkurs 1992 wurde die Marke an Sam Zell verkauft. Seit 2001 ist Schwinn ein untergeordnete Marke von Pacific Cycle, das wiederum zum multi-nationalen Konzern Dorel Industries gehört.

Das Unternehmen wurde 1895, auf dem Höhepunkt des ersten Fahrradbooms in den USA, als Arnold, Schwinn & Company in Chicago (Illinois) gegründet. Teilhaber waren zunächst Adolf Arnold und der deutsche Emigrant Ignaz Schwinn (1860–1948), der das Unternehmen 1908 ganz übernahm und als Schwinn Bicycle Company organisierte.

Nach dem allmählichen Ausbau der Produktion – Schwinn stellte alle Radgattungen her – und dem Aufstieg zum führenden Fahrradproduzenten in den USA verpasste die Firma Anfang der 1980er Jahre die Trends zu neuen Typen wie BMX- und Mountainbikes. Als auch die Produktionsstätten veraltet waren und die Firmenleitung den Bau einer neuen Fabrik in Tulsa (Oklahoma) ablehnte, geriet Schwinn in eine schwere Krise und musste 1992 Konkurs anmelden; Firmenteile und die Marke wurden verkauft. Über Scott Sports und Questor Partners kam Schwinn – vorher mit GT Bicycles fusioniert – 2001 zu Pacific Cycle.

Siehe auch

Werbung:

Quelle

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Schwinn Bicycle Company aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Weitere interessante Artikel zum Thema Hersteller