Chainsuck

Aus WikiPedalia
Version vom 28. Oktober 2008, 18:49 Uhr von Bikegeissel (Diskussion | Beiträge) (Bisschen Rechtschreibnazi und Kategorisierung)

Chainsuck (im Deutschen etwa "die Kette einsaugen") tritt in erster Linie beim Herunterschalten vom mittleren auf das kleinste Kettenblatt unter Last auf. Dabei muss die Kette nicht gleich vom mittleren Kettenblatt fallen und wird weiter mitgenommen, bis sie sich zwischen Kettenblatt und Kettenstrebe verkeilt, was ein sofortiges Festklemmen der Kurbeln bewirkt. Da man normalerweise nur auf die Rettungsringe schaltet, wenn man sowie so schon klettert, führt das Blockieren des Antriebs meist dazu, dass der Vortrieb abgewürgt wird und man umkippt.

Die Ursachen für einen Chainsuck sind meist verbogene Zähne an Kettenblättern, dreckige Ketten oder gelegentlich Grate auf neuen Kettenblättern.

Siehe auch

Werbung:

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.