Dropbar: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: Ein ''Dropbar'' Lenker, manchmal auch ''Rennlenker'' genannt, ist ein Lenker, der in der Lenkermitte den höchsten (meistens zumindest) Punkt hat. Viele Fahrräder,...)
 
K (Siehe auch: Lenkerhöhe)
Zeile 11: Zeile 11:
  
 
==Siehe auch==
 
==Siehe auch==
*[[Hände hoch! Die Steuersatzhöhe einstellen]]  
+
*[[Hände hoch! Die Lenkerhöhe einstellen]]  
  
 
{{GlossarSB}}
 
{{GlossarSB}}
 
[[Kategorie:Glossar]]
 
[[Kategorie:Glossar]]
 
[[Kategorie:Lenkzone]]
 
[[Kategorie:Lenkzone]]

Version vom 14. November 2008, 17:06 Uhr

Ein Dropbar Lenker, manchmal auch Rennlenker genannt, ist ein Lenker, der in der Lenkermitte den höchsten (meistens zumindest) Punkt hat. Viele Fahrräder, die für Langdistanzen gebaut sind, haben einen soclhen Lenker, da er mehrere Griffpositionen ermöglicht. Dabei kann der Fahrer seine Körperposition variieren und bestimmten Straßen- oder Windbedingungen anpassen.

Die am weitest verbreitete Art des Dropbars ist die Mæs Form. Variationen hierzu sind die Randonneur Form und die anatomisch geformten.

Der Hauptvorteil der Dropbars sind die vielen verschiedenen Handpositionen. Bei langen Ausfahrten wird die Möglichkeit der Positionsänderung als sehr vorteilhaft angesehen. Lange Strecken in imer nur einer Handposition zurückzulegen wird als unkomfortabel empfunden.

Menschen, die sagen, dass sie Dropbars nicht mögen, haben meist ein Problem mit der Position des Lenkers an den Rädern, die sie getestet haben. Fahrräder mit Dropbars haben diese meist sehr weit vorne und weit nach unten montiert, so dass sich der Fahrer, vor allem um an die Drops zu kommen, sehr weit strecken muss, um den Lenker zu erreichen. Wenn diese Menschen ein Fahrrad testen würden, wo der Dropbar weitaus höher und näher zum Fahrer montiert ist, würden auch sie diesen Lenkertyp mögen.


Die meisten aktuellen Dropbars werden als Single Groove oder Double Groove Versionen ausgeliefert, so dass Brems- und Schaltzüge unter dem Lenkerband verlegt werden können. Diese Führunsgrillen sind allerdings unnötig. Tatsächlich ist vor allem die Double Groove Variante recht unkomfortabel, da die hintere Führungsrille sich in die Hände des Fahrers einschneiden kann.

Siehe auch

Werbung:

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.