Schraubenkleber

Schraubenkleber oder Schraubensicherungslack wird am Fahrrad für Schraubverbindungen genutzt, bei denen keine Sicherungsscheibe zum Einsatz kommt und bei denen ein Lösen der Schraubverbindung eine große Unfallgefahr bedeuten würde. Beim Einschrauben einer Schraube in ein Gewinde bei aufgetragenem Schraubenkleber auf dem Schraubengewinde unterstützen folgende Aspekte die Sicherheit:

  • Die Schraubverbindung ist beständig gegen Vibrationen
  • Das selbsttätige Lösen und nicht gewünschte Bewegungen der Schraube werden verhindert
  • Die Klemmkraft bleibt konstant

Sehr häufig findet man Schraubenkleber bei Bremssockeln, die in den Rahmen geschraubt sind und bei den Schraubverbindungen von Cantileverbremsen.

Schraubenkleber härtet aus, sobald er nicht mehr mit Sauerstoff versorgt wird. Daher nennt man diese Klebstoffe auch "anaerob". Im Fahrradumfeld ist normalerweise der Einsatz von niedrigfestem oder mittelfestem Schraubenkleber angeraten. So kann man den Einsatz von Hitze beim Lösen vermeiden, die unter Umständen Lack oder Material beschädigen kann.

Hinweis
Schraubenkleber sollte man ausschließlich mit metallenen Schraubverbindungen zum Einsatz bringen. Wenn entweder Schraube oder Schraubenloch aus Kunststoff bestehen, funktioniert diese Anwendung nicht. Es besteht sogar die Gefahr, dass der Schraubenkleber den Kunststoff angreift bzw. zerstört.


Montage

  • Gewindeoberflächen von Schraube und und Gewinde sollten schmutz- und fettfrei sein.
  • Gewinderkleberflasche gut schütteln
  • Vorsichtiges Auftragen einzelner Tropfen über mehrere Gewindegänge (die Schraube muss nicht vollständig mit Schraubenkleber bedeckt sein).
    • Es ist nicht nötig beide Gewinde der Schraubverbindung mit Schraubenkleber zu versorgen. Es reicht einen oder zwei Tropfen auf die Schraube zu geben. Der Schraubenkleber verteilt sich beim Einschrauben in den Gewindegängen.
    • Der Gewindekleber sollte dort aufgetragen werden, wo nachher Schraube und Gewinde verklebt sein sollen.
  • Montage der Schraube wie gewohnt. Insbesondere können die Anzugsmomente von Bauteilen wie gewohnt beachtet werden
  • Schraubenkleber austrocknen lassen. Das dauert je nach Anwendung zwischen drei und zwölf Stunden.

Demontage

  • Die Demontage kann mit den üblichen Werkzeugen vollzogen werden
  • Sollte die Schraubensicherung zu stark ausgehärtet sein, kann man mittels Erwärmen (gezielt auf ca. 250° C) der Schraubenkleber verflüssigt werden.
    • Im erwärmten Zustand lässt sich die Schraubverbindung leicht lösen.
    • Vermeidbar ist dieser Schritt, wenn man nie hochfesten Schraubenkleber einsetzt. Das ist normalerweise im Fahrradumfeld nicht notwendig.
  • Achtung: Evtl. kann bei der Erwärmung Lack oder Pulverbeschichtung zerstört werden. Zu große Hitze kann bei Aluminiumbauteilen das Aluminium beschädigen (an Carbon will ich gar nicht denken).

Siehe auch

Quelle

Inhalte aus eigener Erfahrung von bikegeissel zusammengestellt.