Keilverzahnung

Aus WikiPedalia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Keilverzahnung besteht aus mehreren Graten, die auf der Oberfläche eines Bauteils angebracht sind, die ein meist rundes anderes Bauteil vom Verdrehen abhält. Zumeist trifft man Keilverzahnung auf Freilaufnaben, wo die Keilverzahnung dafür sorgt, dass die Ritzel nicht auf dem Freilaufkörper rutschen können.

Neuere Innenlagersysteme haben eine Keilverzahnung, wo die Kurbeln mit der Innenlagerwelle verbunden werden. Patronenlager benötigen meist auch einen Schlüssel mit Keilverzahnung, um das Innenlager zu (de-)montieren.

Von links nach rechts: Klassische Vierkantaufnahme, Octalink V1, Octalink V2 mit Keilverzahnung, ISIS-Aufnahme mit Keilverzahnung

Werbung:

Auch interessant:

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.

Weitere interessante Artikel zum Thema Antriebstechnik