Knochenschüttler

Aus WikiPedalia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die frühesten Fahrräder aus dem 19. Jahrhundert hatten Räder von ungefähr gleicher Größe. Sie ähnelten den modernen Sicherheitsfahrrädern. Jedoch hatten sie Pedale, die wie bei Hochrädern dirket mit der Vorderradnabe verbunden waren.

Die Knochenschüttler wurden vor Erfindung des pneumatischen Reifens von Dunlop eingeführt und hatten Räder aus Holz oder Eisen. Später hatten sie Vollgummireifen. Daher rührt auch ihr Name, da sie den Fahrer dementsprechend heftig durchschüttelten.

Der Knochenschüttler wurde nach und nach zum Hochrad weiterentwickelt. Das Vorderrad wuchs immer weiter und das Hinterrad schrumpfte immer mehr.

Werbung:

Auch interessant:

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.