Vorbauschalthebel

Aus WikiPedalia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Vorbauschalthebel ist ein Schalthebel, der an Vorbauschaft angebracht wird. Diese Art Schalthebel waren in den 1970er und frühen 1980er Jahren populär, weil sie das Schalten, ohne bis zum Unterrohr des Rahmens hinab greifen zu müssen, erlaubten. Sie erlaubten dem Fahrer zusammen mit den Zusatzbremshebeln die bequeme Handposition oben auf dem Dropbar. Diese Art zu fahren war derzeit sehr beliebt, da sich viele Gelegenheitsfahrer aus Gründen der Optik und Mode Fahrräder mit Dropbar kauften, obwohl diese Lenker nicht für ihren Fahrstil geeignet waren.

Unglücklicherweise hat man in dieser Stellung recht wenig Kontrolle über das Fahrrad - hauptsächlich, weil die Hände oben auf dem Lenker für eine gute Kontrolle über die Lenkung zu dicht beieinander sind. Zusätzlich sind Vorbauschalthebel nicht präzise schaltbar, weil die Hebel hinter dem Vorbau hervorstehen und man die Hand nicht auflegen kann. Das Problem wird noch dadurch verschärft, dass die meisten Vorbauschalthebel auf Friktionsschaltung basieren.

Vorbauschalthebel stellen außerdem im Falle eine Kollision eine Gefahr dar. Je nachdem, welchen Gang man eingelegt hat, stehen die Hebel wie ein stumpfes Messer auf Deine Weichteile gerichtet!

Falls Du an Deinem Fahrrad noch Vorbauschalthebel fährst, solltest Du Dir überlegen, auf etwas sicheres und bequemeres umzurüsten.

Siehe auch

Werbung:

Auch interessant:

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.

Weitere interessante Artikel zum Thema Vorbau
Weitere interessante Artikel zum Thema Kettenschaltung