Doppelgelenkbremse

Aus WikiPedalia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Doppelgelenkbremse ist eine Art Seitenzugbremse. Das Doppelgelenkdesign wurde von Altenburger in den 1960er Jahren erfunden und in den 1990ern von Shimano verbreitet.

Die wesentliche Eigenschaft der Doppelgenkbremse ist, dass sie durch die Verbindung der Bremsarme sehr einfach zentriert werden können. Daher kann man sie für höhere Hebelübersetzung auslegen und die Bremsschuhe näher an der Felge platzieren als bei konventionellen Seitenzugbremsen. Neuere Modelle kann man sehr leicht zentrieren, indem man lediglich an einer Schraube dreht.

Der Hauptnachteil der Doppelgelenkbremse ist, dass sie nur gut für perfekt gerade Felgen geeignet sind. Das kann zu pulsierender Bremswirkung führen, wenn die Felgen auch nur leicht ungenau verarbeitet sind.


Werbung:

Auch interessant:

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.