Schlammbein

Aus WikiPedalia
(Weitergeleitet von Magic of Radio)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schlammbein

Besetzung:
Michel Schmied: Gesang
Oliver Geibig: Gitarre
Thomas Göttlich: Bass
Kay Lohrey: Schlagzeug

Das seit 2005 bestehende Bandprojekt Schlammbein ist die „Geheimidentität“ der Gießener Hardrock-Formation The Magic Of Radio (The M.O.R.), die bereits vor knapp 20 Jahren von Sänger Jörg Schneider und Gitarrist Oliver Geibig gegründet wurde. Bereits kurze Zeit später fand man in Kay Lohrey den passenden Schlagzeuger, und als 2006 Bassist Thomas Göttlich den damaligen Basser ersetzte, war das aktuelle und für die Musik von The Magic Of Radio - und damit auch für Schlammbein - perfekte Line-Up gefunden. Als 2005 die Bitte an The M.O.R. (die sich schon 3 Jahre zuvor mit dem offiziellen Einmarsch-Hymnen-Stampfer „One Man ist Standing“ des damals amtierenden Deutschen Box-Meisters im Schwergewicht einen hervorragenden Ruf in Sachen „Sportmusik“ erworben hatten) herangetragen wurde, einen Jingle für die Deutsche Meisterschaft im Singlespeed zu produzieren, die Nummer aber entgegen der üblichen Bandtexte auf deutsch sein und auch stilistisch etwas vom üblichen Material abweichen sollte, beschloss die Band kurzerhand, den „Auftragssong“ einfach unter einem anderen Namen zu veröffentlichen.

Da sich das M.O.R.-Songwriterteam Geibig / Schneider jedoch auf so ziemlich jedem musikalischen Terrain sicher zu bewegen versteht und zudem auch textlich mit allen Wassern gewaschen ist, wich der erste Plan des kurzen Jingles schnell dem eines kompletten Liedes mit dem mehr als lediglich themenbezogenen Titel „Mann ohne Gang“, das den Veranstaltern unter dem Projektnamen Schlammbein präsentiert und im Internet kostenlos zum Download angeboten wurde. Soweit, so gut. Was allerdings dann passierte, war nicht annähernd abzusehen.

Die Downloadzahlen von „Mann ohne Gang“ sprengten sämtliche Erwartungen und mit einem Mal stand die gesamte musikinteressierte deutschsprachige Singlespeedszene Kopf. Schnell machte das inflationär abgewetzte Wort „Kult“ die Runde. Das Lied war so erfolgreich, dass es 2006 auch zur inoffiziellen-offiziellen Hymne der Singlespeed-Europameisterschaft auserkoren wurde, der eher unbeabsichtigte Ruhm von Schlammbein wuchs und wuchs, sodass The M.O.R. alias Schlammbein 2007 mit dem Nachfolger Dunkel, kalt & hart nicht nur das Motto des größten Mountainbike-Nachtrennens der Welt Schlaflos im Sattel im Pfälzer Weidenthal ausriefen, sondern mit dem gleichnamigen Lied auch noch DIE deutschsprachige Singlespeed- und Mountainbike-Hymne schlechthin nachlegten, die der Band in der Fahrradszene endgültig einen Ruf wie Donnerhall einbrachte. Seit 2007 ist es daher gute Tradition, dass Schlammbein das dreitägige MTB-Festival Schlaflos im Sattel auch live mit dem obligatorischen Freitagabend-Konzert eröffnen. Nach dem Live-Spektakel 2007 kamen Schlammbein nicht umhin, ihrer immer größer werdenden Fangemeinde im darauf folgenden Jahr im Rahmen der obligatorischen Eröffnungsshow in Weidenthal neben der offiziellen Hyme für 2008, Penis Of Steel, auch endlich einen adäquaten Schlammbein-Tonträger zu präsentieren. So entstand im Vorfeld der Veranstaltung, direkt im Anschluss an die kurz zuvor abgeschlossenen Arbeiten der aktuellen The Magic Of Radio Platte „Ugly Men For Rent“ u.a. im bandeigenen Tone-Town-Studio die CD "Frühwerk", auf der es neben den neu eingespielten „alten“ Schlammbein-Gassenhauern selbstverständlich auch komplett neues Material zu hören gibt, und die nicht nur bei den Schlammbein-, The M.O.R.- und Singlespeed-Anhängern noch immer ordentlich gefeiert wird. Kostenlose Hörproben der CDs gibt es unter http://www.maennermusik.de/musik.htm.

Frühwerk

Unter http://www.the-mor.de kann man nicht nur eine Menge Hintergrundmaterial, Anekdoten und allerlei Wissenswertes über die lange Geschichte von The Magic Of Radio, der Band hinter Schlammbein, erfahren, sondern auch ebenfalls kostenfrei in sämtliche Platten - inklusive allen Titeln des aktuellen Tonträgers „Ugly Men For Rent“ - hören. Ein vielversprechender Nebenaspekt der Schlammbeinerfolge ist die in Fahrradkreisen immer bedrohlicher wachsende Beliebtheit des aus dem Schlammbein’schen Kielwasser aufgetauchten und mit der Band auftretenden Crossfield-Jacob-Project (http://cjp.schlammbein.de), bestehend aus den beiden offiziellen Schlammbein-Backgroundsängerinnen Verena Geibig und Miriam Wehnes, deren Duett-Coverversion „Next Big Joyride“ (ebenfalls auf der Platte Frühwerk) es nebenbei sogar bis in eine Fernsehdokumentation über „Schlaflos im Sattel“ gebracht hat.

„Schlammbein bieten harte, exzellente Rockmusik mit schwarzhumorigen und eingängigen Fahrradtexten, die mittlerweile bereits einen festen Bestandteil des Singlespeed-Vokabulars geprägt haben“.

  • „Wer eine Schaltung braucht, der braucht Verwaltung auch.“
  • „Straßen sind für Mädchen, über'n Acker geht die Fahrt – Dunkel, kalt & hart“


Discographie:

  • 1994 - Ugladodi (The Magic Of Radio)
  • 1997 - Loud (The Magic Of Radio)
  • 2002 - One Man is Standing (The Magic Of Radio)
  • 2008 - Ugly Men For Rent (The Magic Of Radio)
  • 2008 - Frühwerk (Schlammbein)

(In Planung: Neben dem anstehenden traditionellen 2009er Schlaflos-im-Sattel-Hit von den Fans schon lange gefordert: „Schlammbein – Das Musical“)

Links

Weitere interessante Artikel zum Thema Style