Schlauchreifen

Aus WikiPedalia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schlauchreifen kommen meist nur im Renneinsatz vor. Ein Schlauchreifen hat keine Wulste und die beiden Kanten werden mit dem Schlauch innenliegend zusammengenäht. Schlauchreifen passen nur auf bestimmte Felgen und werden mit einer Klebelösung befestigt.

Schlauchreifen haben Prestaventile.

Den meisten Leuten sind hochwertige Schlauchreifen für den Freizeiteinsatz zu teuer. Wenn man auf sehr günstige Schlauchreifen zurückgreift, handelt man sich eine Mogelpackung ein, weil diese billigen Reifen meist unrund und schief sind.

Wenn man hochwertige Schlauchreifen mit Wulstreifen mit den dazugehörigen Felgen, Schläuchen usw. vergleicht, spart man pro Laufrad rund 50 Gramm. Insgesamt benötigt man aber mehr Gewicht, weil man immer einen kompletten Schlauchreifen als Ersatz statt nur eines Schlauchs (oder Flickzeug) dabei haben sollte. Wenn man einen Materialwagen als Begleitung hat, entfällt dieses Zusatzgewicht.

Wenn man Schlauchreifen nicht ordentlich klebt, können sie von der Felge rollen und einen Unfall provozieren. Wenn man einen Platten hat, kann man den Ersatzschlauchreifen nicht vernünftig kleben, da die Klebelösung über Nacht trocknen muss. Infolgedessen muss man nach dem Wechsel sehr vorsichtig fahren und vor allem bergab und in Kurven aufpassen. Wenn man dann sogar noch einen weiteren Platten hat, ist man auf verlorenem Posten.

Manche Fahrer behaupten, dass Schlauchreifen eine bessere Kurvenlage hätten. Sheldon Brown hat jedoch dazu geraten, im Regen besonders vorsichtig zu sein, weil man im Fall eines Falles, einen nassen Schlauchreifen bei Regen nicht auf die nasse Felge kleben kann.

Schlauchreifen sind ziemlich immun gegen Snake Bites und bieten eine etwas bessere Dämpfung gegenüber vergleichbaren Wulstreifen. Jedoch ist ihr Rollwiderstand tatsächlich zumeist schlechter als bei guten Wulstreifen, da die geklebten Stellen unter Umständen nicht perfekt mit der Felge in Kontakt sind und scheuern.

Die Standardgröße von Schlauchreifen entspricht dem Durchmesser einer 622mm (700C) Wulstreifenfelge.

In den 1970er Jahren waren 622mm Wulstreifen in den USA kaum bekannt und so benutzten die meisten Sportfahrräder 630mm (27 Zoll) Wulstreifen oder 622mm Schlauchreifen.

Weil die beiden Reifengrößen so nah beieinander liegen, hat man den Schlauchreifen auch gerne die Größe 27 Zoll angedichtet. Diese nachlässige Nomenklatur führt auch heutzutage noch zu Verwirrungen. Viele Leute glauben immer noch, dass es bei Schlauchreifen wie bei Wulstreifen unterschiedliche Größen (27" und 28") gibt.

Tatsächlich existiert aber kein Schlauchreifen mit 27". Alle normalgroßen Schlauchreifen passen auf alle Schlauchreifenfelgen.

Es existieren allerdings einige Exoten mit 26" und 24" (und evtl. noch kleinere). Diese werden überwiegend für Kinderrennräder eingesetzt und sind kaum verbreitet. Bei den kleineren Größen ist die Standardisierung sehr schwach ausgeprägt. Das führt dazu, dass auch nominell gleich große Felgen und Schlauchreifen unter Umständen nicht zueinander passen.

Siehe auch


Werbung:

Auch interessant:

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.

Weitere interessante Artikel zum Thema Reifen
Weitere interessante Artikel zum Thema Rennrad