Schwarzwandreifen

Aus WikiPedalia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die meisten Reifen werden aus Kautschuk gemischt mit Ruß hergestellt, da der Ruß die Lauffläche haltbarer macht und die Traktion verbessert.

In der 1950er Jahren begannen manche Firmen Gummiharz ohne Ruß für die Seitenwände zu verwenden, um die Flexibilität zu erhöhen und den Rollwiderstand zu erniedrigen. Später wurden Skinwall Reifen beliebt, bei denen die Seitenwände aus einer Art Gewebe mit nur wenig Gummi waren. Viele Jahre lang waren bräunliche Seitenwände - egal ob Kautschuk oder Gewebe - ein Zeichen für Hochleistungsreifen, während komplett schwarze Reifen als billig galten.

Seit den frühen 1990ern gibt es eine Modemarotte für Reifen, die aussehen wie die alten Schwarzwandreifen, aber dennoch Skinwall (Gewebe-) Reifen sind. Die Marketingabteilungen der Reifenhersteller wollen dies als technischen Vorteil herausstellen. In Wirklichkeit ist das aber nur eine Stylefrage - genau so wie Weißwandreifen.


Werbung:

Auch interessant:

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Glossar von der Website Sheldon Browns. Der Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.