Über das Vermischen von Marken und Modellen bei Schalthebeln, Schaltwerken und Kassetten

Indizierte Schaltwerke von Shimano, SRAM, Campagnolo und SunTour haben unterschiedliche

  • Zugbewegungslängen pro Klick
  • Schaltwerkbewegung für eine bestimmte Zugbewegung, und
  • Ritzelabstände

(Jedoch haben fast alle Kassetten, die auf einen Shimano Kassettenkörper passen, die Shimano Ritzelabstände.)

Oft kann es nötig sein, Marken und Modelle zu mischen, um ein altes Laufrad weiter zu betreiben, einen heißgeliebten Schalthebel weiter benutzen zu können, usw.

Einige Nicht-Standardkombinationen funktionieren auf Anhieb. Um eine funktionierende Kombination zu erreichen, kann man auch Schaltwerk, Schalthebel oder Ritzelabstände verändern:

  • Es gibt zwei verbreitete Ritzelabstände bei Schraubkranzfreiläufen. Die meisten Siebengang-Freiläufe sind kompatibel zu den Ritzelabständen von Shimano Siebengang Abständen. Die meisten Sechsgang Modelle haben die gleichen Abstände wie Shimano Sechsgang Kassetten. Mehr dazu findet man in dem Spickzettel Ritzelabstände (Tabelle).
  • Fast alle Shimano Kassetten mit acht oder mehr Ritzeln, passen auf die gleichen Naben. Die Zwischenabstände nehmen mit zunehmender Zahl der Ritzel ab. Der geringere Platz für Ritzel auf einer Nabe für sieben Gänge erlaubt nur acht von neun Ritzel einer Neunfach-Kassette oder neun einer Zehnfach-Kassette. Mehr dazu hier. Man kann auch den kürzeren Freilaufkörper einer Sechs- oder Siebenfach-Nabe mit dem Körper einer Acht/Neun/Zehnfachkassette ersetzen. Mehr dazu hier.
  • Es ein paar Austauschrmöglichkeiten zwischen Campagnolo Kassetten unterschiedlicher Ritzelzahl.
  • IRD verkauft Kassetten, die auf Shimano Naben passen aber Campagnolo Ritzelabstände haben.

Eine weitere Option ist der Einsatz eines Demultipliers oder eine alternative Zugführung zum Schaltwerk, um dessen Schwenkbereich zu vergrößern oder einzuschränken.

Diese Anpassungen werden in den folgenden Abschnitten beschrieben und es wird zu funktionierenden Kombinationsmöglichkeiten verlinkt.

Werbung:

Zugwegadapter-Umlenkrollen (Demultiplier)

Jtek Shiftmate an Shimano Schaltwerk

Jtek Shiftmate an Shimano Schaltwerk

Zugwegadapter haben doppelte, nebeneinanderliegende Umlenkrollen, deren Rillen zwei verschiedene Innendurchmesser haben. Der Zug läuft bei einem Durchmesser in die Rolle hinein und verlässt die Rolle beim anderen Durchmesser. So kann ein Adapter je nach Ausrichtung zum Erhöhen oder Absenken des Zugwegs eingesetzt werden.

JTek Engineerings Shiftmate kann man wegen des geringen Bedarfs nur in sehr wenigen Online-SHops oder lokalen Fahrradläden erwerben. Am besten bestellt man ihn direkt beim Hersteller. In Deutschland scheint Bike Components in Aachen ein recht vollständiges Sortiment zu führen.

Auch das ricjhtige Umsetzungsverhältnis garantiert keinen Erfolg. Es gibt mögliche Platzierungsprobleme oder der Adapter hat nicht ausreichend Zugweg zur Verfügung. JTek empfiehlt manche Schaltwerke nicht mit dem Shiftmate zu benutzen. Dazu gehören auch die Shimano XTR Schaltwerke. Mehr dazu findet man bei JTek auf der Website. Im Zweifelsfall sollte man dort vor dem Kauf nachfragen.

Die meisten Shiftmate Modelle gibt es in gewinkelter Form für den Einsatz direkt am Schaltwerk. Es gibt sie auch in gerader Bauform für den Einsatz mitten im Zug oder an einem Zuganschlag.

Travel Agent

Alternativ kann man auch den Problem Solvers Travel Agent, der ähnlich funktioniert, einsetzen. Er ist allerdings dazu gedacht, Direktzugbremsen mit klassischen Bremshebeln zu kombinieren. Ursprünglich wurde er nicht erfunden, um Schaltwerk-Zugweg-Probleme zu lösen. Er ist sehr zweckdienlich, um Zugreibung an den Stellen zu reduzieren, in denen der Zug mit Hülle um eine sehr enge Biegung geführt werden muss.

Zu diesem Zweck nutzt man nur den größeren Travel Agent Umlenkrollendurchmesser. In das eine Ende des Travel Agent passt die Zughülle und das andere Ende des Travel Agents passt in einen Zuganschlag.

Die meisten Umlenkrollen, die für Züge am Fahrrad eingesetzt werden, sind klein genug, um den Zug auf Dauer zu schädigen (wie eine Büroklammer, die ständig auf- und zugebogen wird), auszufasern und zu brechen. Daher sollte man immer einen Ersatzzug dabei haben. Eine Umlenkrollenadapter am Schaltwerk erhöht die Zahl der Stellen, die dafür anfällig sind, um eine.

Alternative Zugführung

Es gibt zwei alternative Zugführungsmöglichkeiten für Shimano Schaltwerke, um diese an vom Standard abweichende Schalthebel oder Kassetten anzupassen.

Shimano selbst publizierte eine alternative Zugführung, die den Zug etwas näher am Gelenk platzierte. Dadurch wird das Schaltwerk bei jedem Indexklick etwas weiter bewegt als bei der normalen Zugführung. Diese Anpassung führt dazu, dass auch neuere Shimano-Schaltwerke mit älteren Dura Ace Schalthebeln zusammenarbeiten. Sie ist auch nützlich, um beispielsweise 9-fach Kassetten mit 10-fach Schalthebeln oder 8-fach Kassetten mit 9-fach Schalthebeln zusammenzubringen. Unter Umständen musst Du die Abweichung der Zugklemmung etwas feinjustieren, so dass die Schaltwerksbewegung den Ritzelabständen entspricht.

Kabelführung, um den Schwenkbereich des Schaltwerks zu vergrößern

Die andere alternative Zugführung wurde von Brian Jenks, dem Inhaber von Hubbub Cycles vorgeschlagen. Durch sie wird das Schaltwerk bei jedem Indexklick etwas weniger weit bewegt als bei der normalen Zugführung. Diese Zugführungsvariante macht Shimano Schaltwerke und Schalthebel mit Campagnolo Kassetten kompatibel. Sie ist auch sinnvoll, wenn man 10-fach Kassetten mit 9-fach Schalthebeln (oder 9-fach Kassetten mit 8-fach Schalthebeln, usw.) benutzen möchte. Dabei verliert man die Nutzungsmöglichkeit für ein Ritzel, wenn man die Kassette nicht um ein Ritzel verkleinert. Man beachte die beiden Nasenscheiben im Bild unten. Eine wird benötigt, um die alternative Zugführung zu ermöglichen, die andere, um den Zug zu klemmen. Man kann das auch ohne zweite Unterlegscheibe hinbekommen.

Kabelführung, um den Schwenkbereich des Schaltwerks einzuschränken

Anders als die JTek Shiftmate Adapter und die Dura Ace Modifikation, ist die Hubbub-Modifikation kein Standard und nicht alle Verhältnisänderungen beim Schalten sind akkurat. Damit die Indizierung zu den Ritzelabständen passt, muss man die Stelle, an der der Zug geklemmt wird, prüfenm und evtl. nachjustieren.

Wie man Kompatibilitätstabellen benutzt

Dieser Artikel verlinkt auf Tabellen, die Kombinationen von Schalthebeln, Schaltwerken, Ritzelabständen und Adpater (falls benutzt) auflisten, um korrekte Indizierung herzustellen. Im folgenden eine knappe Anleitung, wie man diese benutzt:

  1. Miss die Ritzelabstände der Kassette oder des Schraubkranzes, den Du einsetzen möchtest oder schau in der Tabelle der Ritzelabstände nach.
  2. Nimm vorzugsweise einen dazu passendes Schaltwerk und einen passenden Bremshebel her, der kompatibel zur Kassette oder zum Schraubkranz ist.
  3. Wenn Du Marken und Modelle passend mischen willst, schau auf der Website von Iridocyclectomy oder Chris Jundesn Seite bei CyclingUK (beide englisch) nach, welche Kombinationen vermutlich funktionieren. Möglicherweise benötigst Du einen JTek Shiftmate.
  4. Die Ritzelabstände werden mit zunehmender Ritzelzahl kleiner und ab neun Gängen und mehr, nimmt dann auch die Breite von Ritzeln und Kette ab. Der Kettenkäfig des Schaltwerks muss breit für die benutzte Kette sein. Das kann zum Problem werden, wenn man ein Schaltwerk für eine Kassette oder einen Schraubkranz mit weniger Ritzeln benutzt, als das Schaltwerk spezifiziert hat.

Wie genau muss die Indizierung sein?

Wie genau muss die Indizierung sein? Das muss man einfach ausprobieren. Man kann Kombinationen mit sehr loser Toleranz versuchen, jedoch wird das Schalten mit zunehmendem Verschleiß schlechter werden.

Kombinationen mit längerem Zugeinholweg am Schalthebel funktionieren wahrscheinlich am besten. Kombinationen ohne Adapter oder ohne Verhältnisuntersetzung (Verkürzung des Wegs) funktionieren besser als Kombinationen mit Verhältnisübersetzung (Verlängerung des Wegs). Kombinationen, die Shimano Schaltwerke mit der "Hubbub" Modifikation einsetzen, sind weniger akkurat als andere.

Danksagungen

Sheldon Brown, dessen Werk hier übersetzt wird, hat die Tabelle mit den Ritzelabständen zusammengestellt, auf denen diese Arbeit basiert. Er hat auch einige vom Standard abweichende Kombinationen dokumentiert. Chris Juden vom Cyclist Touring Club (GB) hat systematisch vom Standard abweichende Kombinationen untersucht. Diese wurden auf seiner Seite veröffentlicht, wie es auch Art's Cyclery gemacht hat. JTek Engineering und Quality Bicycle Products, derne Produkte in vielen Fahrradläden erhältlich sind, waren sehr hilfreich, technische Daten über ihre Produkte bereit zu stellen.

Siehe auch

Quelle

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Mixing Brands and Models of Shifters, Rear Derailers and Cassettes von der Website Sheldon Browns. Originalautor des Artikels ist John Allen.