Alles über Rücktrittbremsen/Englische Rücktrittbremsen

Diese Seite behandelt ausschließlich englische Rücktrittbremsen spezieller Marken mit einem viereckigen Achsenende. Für generelle Informationen schau bitte in den Artikel Alles über Rücktrittbremsen

Folgende Informationen gelten nur für Rücktrittbremsen der Marken Sturmey-Archer, Perry, Resilion und Torpedo.

Rücktrittbremsen der oben genannten Marken werden anders eingestellt als die meisten anderen Rücktrittbremsen. Ein Ende der Achse ist viereckig. Der rechte Konus ist fest mit der Achse verbunden und der linke Konus ist wie üblich mit der Drehmomentstütze verbunden.

Zur Einstellung einer englischen Rücktrittbremse, belässt amn diese Nabe im Fahrrad und löst beide Achsenmuttern. Passenderweise kann man hier einen Engländer benutzen, um die gesamte Achse am vierckigen Ende zu drehen, um sie in oder aus dem linken Konus zu drehen. Wenn die Koneneinstellung stimt, zieht man die Achsenmuttern wieder fest an.

Diese Naben haben ein Rollengesperre statt einer trapezförmigen Mitnehmer/Konus Konstruktion anderer Rücktrittbremsen. Diese fünf Rollen sitzen rund um die Basis des Mitnehmers, der als Kupplung dient. Wenn man vorwärts tritt, werden die Rollen nach Außen getrieben, drücken gegen die Nabenhülle und treiben so das Laufrad an.

Hier folgen zwei Seiten aus dem 1977er Raleigh Shop Handbuch:

Explosionszeichnung einer Sturmey-Archer SC Nabe
Austauschbarkeit von Bauteilen verschiedener Marken


Siehe auch

Quelle

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel English Coaster Brakes von der Website Sheldon Browns. Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.