17 Tipps zur Montage von Fahrradcomputern

Um Dir einige Hinweise zu geben, wie man sich geschickt bei der Montage von kabelgebundenen Fahrradcomputern anstellt, kannst Du folgende Liste von Tipps durcharbeiten. Bitte nimm diese Hilfestellung nicht als gottgegeben hin. Natürlich kann jeder nach eigenem Gutdünken alles anders machen.

Werbung:

Sensor/Magnet-Ausrichtung

  • Bei Fahrradcomputern mit einem Magnet kann man sich abhängig vom Speichenmuster einige Montagepunkte am Laufrad aussuchen. Allgemein ist es am Besten, den Magnet so nah wie möglich an der Nabe zu montieren. Je weiter Innen im Laufrad man den Magneten montiert, desto langsamer passiert er den Sensor. Der Magnetschalter im Sensor hat so mehr Zeit zu reagieren und ein Signal zu erzeugen. Wenn der Magnet zu weit außen montiert ist, kann er bei hohen Geschwindigkeiten sprunghafte Werte liefern.
  • Sobald der Magnet montiert ist, befestige den Sensor an der Gabel oder Strebe. Teste den Fahrradcomputer und richte Sensor- oder Magnetposition aus bevor Du mit der Sicherung der Verkabelung beginnst oder den Halter am Lenker montierst.
  • Die meisten Fahrradcomputer werden mit Kabelbindern aus Kunststoff ausgeliefert, um die Kabel an der Gabel oder der Strebe zu sichern. Die funktionieren so weit so gut. Jedoch passen sie zumeist farblich nicht zum Rahmen. Wenn die Arbeit professioneller aussehen soll, kann man durchsichtiges Paketband benutzen, um die Kabel zu befestigen. Wichtig ist, dass die Klebestellen am Rahmen sauber und fettfrei sind und Du Dir vorher die Hände gründlich gewaschen hast. Anderenfalls wird sich das Paketband an den Kanten schnell wieder lösen und im besten Fall unschön aussehen.
  • Sobald Magnet und Sensor montiert sind, drehe das Fahrrad im Montageständer auf den Kopf und nimm das Vorderrad heraus. Das vereinfacht das sichern der Verkabelung.

Kabelführung vorne

  • Das Kabel sollte auf der hinteren Seite der Gabelscheide leicht zum Laufrad hin versetzt verlaufen. Das ist nicht nur etwas aerodynamischer sondern hilft auch das Kabel unauffälliger zu halten. Wenn der Sensor auf der Vorderseite der Gabel montiert ist, sollte das Kabel auf der Innenseite der Gabel entlang laufen. Lass ein wenig Durchhang an der Stelle, an der das Kabel den Sensor verlässt, übrig, um späteres Nachjustieren des Sensors zu ermöglichen.
  • Ein häufig gemachter Fehler bei der Kabelmontage ist die Befestigung des Kabels am Steuerrohr des Rahmens. Das Kabel sollte immer dem Bremszug der Vorderradbremse folgen. Da sich Gabel, Bremse und Lenker immer zusammen bewegen, kann das Kabel immer an der gesamten Länge des Bremszugs entlang geführt werden.
  • Sheldon Brown verlegte das Kabel bevorzugt auf der Rückseite des Bremszugs und sicherte es mit durchsichtigem Klebeband. Überschüssiges Kabel kann zusammengebunden werden und von unten im Gabelschaft verstaut werden.
  • Bei Fahrrädern, die häufiger gewartet werden müssen, kann es bequemer sein, das Kabel in einer Spirale im den Bremszug zu wickeln. Das macht es handlicher, das Kabel zu entfernen, wenn der Steuersatz oder Lenker getauscht werden muss. Der Nachteil der Spiralmontage ist eher ein optischer. Bei Fahrrädern mit farbigen Bremszügen sieht diese Monatgeform nicht sonderlich attraktiv aus.
  • Wenn man einen Fahrradcomputer mit Frontbefestigung an einem Fahrrad mit Cantileverbremsen montiert, sollte man Magnet und Sensor auf der linken Seite platzieren. So kann man das Kabel auf der Rückseite des Cantilevers und entlang der linken Seite des Bremszugs verlaufen lassen. Da die meisten Cantilever den Querzugträger auf der linken Seite haben, kann man so genz einfach immer die Bremse öffnen, um das Vorderrad herauszunehmen.
  • An gefederten Gabeln kann man sehr leicht Fahrradcomputerverkabelung anbringen. Man führe das Kabel hinauf bis zur Bremsbrücke. Von dort aus führt man das Kabel entlang des Bremszugs bis zum Lenker.
  • Manche Sensoren passen nicht an die massivem Gabelscheiden von Federgabeln. Solltest Du eine Kiste mit alten Umwerfern haben, kommen diese jetzt ins Spiel. Einige ältere Umwerfer wurden mit einem Lagerblock, der mit zwei Schrauben an den Rahmen geschraubt wurde, befestigt (im Gegensatz zu den modernen Befestigungen mit den Klemmungen mit Gelenk). Zwei dieser Lagerblöcke Rücken an Rücken können eine solide und elegant aussehende Klemmung an der Gabelscheide hergeben. Wenn die Gabelscheide weniger als 1 1/8 Zoll Durchmesser hat, benötigt man einen Shim.
  • Wenn das alles zu viel Aufwand ist, kann man den Sensor des Fahrradcomputers mit den Montageteilen der Hinterbaumontage an der Federgabel befestigen.

Kabelführung von hinten

  • Bei Hinterbaumontage bzw. bei Kadenzsensoren sollte das Kabel auf der Unterseite der Kettenstrebe, unter dem Tretlagergehäuse und unten am Unterrohr verlegt werden, um es aus der Sicht zu haben.
  • Bei Mountainbikes oder Hybridrädern kann am das Kabel an einem der Schaltzüge entlang des Unterrohr bis zum Lenker befestigt werden
  • Bei Fahrrädern, die keine [[Schalthebel] am Lenker haben, kann man am besten das Kabel direkt vom Unterrohr zum Bremszug der Vorderradbremse verlegen und wie oben beschrieben bis zum Lenker verlegen. Dabei sollte man genügend Durchhang übrig lassen, damit das Kabel auch bei vollem Lenkereinschlag nicht überstreckt wird und es mit Sicherheit zu einem Kabelbruch kommt.
  • Dieser Durchhang darf auf keinen Fall vom Reifen berührt werden, weil das Kabel sonst in kürzester Zeit durchgescheuert ist.
  • Der Durchhang muss bei Unterrohrschaltung so verlegt sein, dass der Fahrer beim Schalten nicht versehentlich am Kabel zieht, wenn er nach unten zum Schalthebel greift.

Siehe auch

Quelle