Demontage von Sturmey-Archer Naben

Dieser Artikel beinhaltet einen allgemeingültige Demontageanleitung für klassische Sturmey-Archer Naben. Spezialitäten einzelner Modelle findet man hier nicht. Dazu sollte man im Artikel Wartung klassischer Sturmey-Archer Naben nachsehen, ob es tiefer gehende Informationen zu einzelnen Modellen gibt.

Schraube Alles von der linken Seite der Achse ab

Sobald Schalt- und Bremszüge und soweit vorhanden elektrische Verkabelung entfernt sind und as Laufrad aus dem Fahrrad herausgenommen wurde, beginnt man die Demontage auf der linken Seite mit der Kontermutter. Danach nimmt man Unterlegscheiben und den linken Konus ab. Man sollte sich die Reihenfolge und die Zahl der Teile notieren, damit sie beim Zusammenbau korrekt platziert werden können. Insbesondere können unterschiedliche Anzahlen an Spacern je Seite verbaut sein.

Diese Bauteile sind bei den meisten Modelle verbaut, die keine Bremse integriert haben.

Modelle mit integrierter Bremse

Bei Modelle, die eine Bremse integriert haben, muss diese erst heruntergenommen werden, bevor man den linken Konus abschrauben kann. Die letzte Unterlegscheibe, die abgenommen wird, bevor man an die Bremse kommt, ist die gezahnte Einstellunterlegscheibe, die zu normalen Einstellarbeiten über die Aussparungen des Konus passt. Wenn man diese Unterlegscheibe heruntergenommen hat, kann man Bremsarm und -schuhe als vollständige Einheit abnehmen. Danach kann man ganz normal den Konus abschrauben.

Modelle mit Dynohub Nabendynamo

Ähnlich wie bei Bremsen muss zuerst der Generator von der Nabe genommen werden, wenn man eine Dynohub Lichtanlage integriert hat. Eine genauere Beschreibung dieser Prozedur findet man im Artikel über Dynohubs.

Schraube den rechten Lagerkugelring ab und entferne die interne Konstruktion

Als nächsten benutze einen Hammer, um den rechten Lagerkugelring abzuschrauben.

Wenn man die interne Konstruktion herausnimm, sollte man, während die Ritzelseite nach oben zeigt, vermeiden, die Sperrklinken der kleinsten Gänge zu berühren. Anderenfalls besteht die Gefahr, dass die Klinken herausfallen, wenn man die Federspannung entlastet, die diese in Position halten.

Der Lagerkugelring hat ein doppelgängiges Gewinde und muss beim wieder einsetzen in seine ursprüngliche Position geschraubt werden. Diese Position sollte man markieren, indem man ein Stück Klebeband an die Speiche klebt, die als nächste an den Buchstaben SA (steht wohl für Sturmey-Archer), die in eine der Einkerbungen des Rings eingestanzt ist, liegt. Der gesamte innere Aufbau kann nun aus dem Nabenkörper gezogen werden, was in der Praxis nur selten ein Problem ist.

Es handelt sich um ein normales Rechtsgewinde. Man muss den Ring gegen den Uhrzeigersinn abschrauben.

Bei der TCW gibt es eine Besonderheit.

Anmerkung des Übersetzers
Leider verlinkt Sheldon im Originalartikel auf eine Beschreibung, die nicht existiert. Daher kann ich an dieser Stelle nicht sagen, wie sich diese Besonderheit ausprägt.


In allen anderen Fällen kann der rechte Lagerkugelring mit einem Hakenschlüssel oder mit einem Körner gegen eine der Kerben und Hammer gelöst werden. Falls das Ritzel demontiert werden muss, kann man mit einem flachen Schraubendreher den Sprengring abhebeln. Die Spacer, das Ritzel und die Staubkappe können dann vom Mitnehmer abgehoben werden. Es müssen immer zwei 1/16 Zoll Unterlegscheiben vorhanden sein. Die Ausrichtung und Reihenfolge dieser Scheiben muss man sich akribisch merken bzw. notieren. Genauso wichtig ist es, dass man sich merkt wie die Ausrichtung des Ritzels ist. Alles muss exakt wieder wie Original zusammengesteckt werden, damit die Kettenlinie wieder stimmt.

Quelle

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Disassembly of Sturmey-Archer Hubs von der Website Sheldon Browns. Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.