Auswahl und Montage eines Patronenlagers

Aus WikiPedalia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die meisten neueren Fahrräder haben Patronenlager im Einsatz, die modular aufgebaut sind. Sie sind normalerweise nicht einstell- oder wartbar. Stattdessen sind sie dazu gedacht, komplett als Einheit getauscht zu werden, wenn die Lager verschleißen oder verschmutzen.

Ein klassisches Konusinnenlager. Ein Stirnlochschlüssel wird benutzt, um den Konterring zu lösen. Auf dem Bild sieht man einen Stirnlochschlüssel, der in zwei der Löcher der einstellbaren Lagerschale greift. Siehe auch Einstellen des Lagerspiels bei Innenlagern Bottom brackets300-222.png Eine Innenlager mit Lagerkartusche. Man sieht das passende Keilverzahnungswerkzeug oberhalb des Lagers. Man muss zuerst die Kurbel demontieren, bevor man mit dem Werkzeug an das Lager herankommt.

Dieser Artikel behandelt Innenlager mit Lagerkartuschen (Patronenlager) und gibt Hinweise zu ein paar Marken und Modellen.

Die Arbeit mit Patronenlagern ist wesentlich sauberer und einfacher als bei klassischen Konusinnenlager. Fett und Lagerkugeln sind vollständig innerhalb der versiegelten Kartuschen gekapselt.

Unser führendes Beispiel ist ein Phil Wood Innenlager. Phil Wood war 1971 die erste Marke, die Patronenlager angeboten hat. Diese Innenlager sind deutlich teurer als die meisten anderen, halten dafür aber ausgesprochen lange. Die Lager können von einem gut sortierten Fahrradgeschäft getauscht werden. Anders als die meisten anderen Marken, kann bei Phil Wood Innenlagern die Kettenlinie eingestellt werden. Daher ist der Einbau etwas komplizierter als bei anderen Marken. Es gibt Ausstattungen für Phil Wood Innenlager, die auf neuere Rahmen mit außenliegenden Lagern passen und für alle gebräuchlichen Gewindetypen - Englsich/ISO und ältere Italienisch , Französisch, Schweizerisch, Raleigh und Cater Lea Gewinde (wobei John Allen zugibt, dieses Gewinde noch nie angetroffen zu haben. Phil Wood bietet auch eine große Bandbreite an Wellen verschiedenster Längen für Vierkant- und Kurbeln mit Splintbefestigung an. Ein paar der unten folgenden Anleitungen sind genauso hilfreich für andere Marken und Modelle.

Werbung:

Phil Wood Innenlager

Diese Informationen sind als Ergänzung zu den Anleitungen der Seite von Phil Wood zu verstehen.

siehe auch

Teileauswahl

Ein Phil Wood Innenlager (bis auf die Modelle mit außenliegenden Lagern) besteht aus folgenden Komponenten:

  • Die Kartusche in die die Lager integriert sind und der Welle, an die die Kurbeln montiert werden
  • Zwei Montageringe, die je auf einer Seite in den Rahmen geschraubt werden und die Kartusche an ihrem Platz halten.
Phil Wood Kartusche Phil Wood Montageringe
Bb-phil.jpg Mountringssm.jpeg
Siehe auch

Die Kettenlinie kann zusätzlich dadurch verändert werden, dass man bei der Montage die Montageringe anders positioniert. Die Welle bei Phil Wood Innenlagern ist ohne Abstützungskanten und wird in die Lagerkartuschen eingepresst. Wenn man die Lager tauscht, kann man so auch gleich die Welle zur Anpassung der Kettenlinie anders positionieren.

Wenn man sich nicht sicher ist bezüglich der Gewinderichtung im Tretlagergehäuse, kannst Du es entweder mit einem passenden Werkzeug messen oder versuchst einen Montagring mit bekannter Gewinderichtung vorsichtig einzudrehen. Wenn die Gewinderichtung passt, geht das ganz leicht. Du solltest auf keinen Fall versuchen, mit Gewalt an die Sache heranzugehen, weil Du sonst das Gewinde beschädigst. Die Gewinderichtung der rechten Seite von Britischen oder Raleigh-Innenlagern ist immer gegen den Uhrzeigersinn.

Die Phil Wood Kartusche, die für 68mm Innenlager ausgelegt ist, wird in die allermeisten Fahrräder passen. Die Shimano BB UN-72 Kartusche (wird später in diesem Artikel behandelt) ist schmaler als die 68mm Phil Wood Kartusche. Die Maße sind wie folgt:

Breite zwischen den Außenseiten der Kartusche Breite zwischen den Außenseiten der Montageringe
mm Zoll mm Zoll
Phil Wood (Spezialanfertigung) für 73 mm Innenlager 65 mm 2 9/16" 72 mm 2 13/16"
Phil Wood für 68 mm Innenlager 60 mm 2 3/8" 67 mm 2 5/8"
Shimano UN 72 57 mm 2 1/4" 64 mm 2 1/2"

Die Kartuschen auf dem folgenden Bild sind von oben nach unten:

  • Eine Phil Wood Kartusche für 73 mm Tretlagergehäuse
  • Eine neuere Phil Wood Kartusche für 68 mm Gehäuse (ist inzwischen auch für 73mm Gehäusebreiten bei Phil Wood gelistet)
  • Eine ältere Phil Wood Kartusche für 68 mm Gehäuse
  • Eine Shimano UN-72 Kartusche

Die rechten Außenseiten der Kartuschen sind gleichauf liegend, so dass man die Breitenunterschiede an der linken Seite klar erkennen kann.

Vergleich von Innenlagerkartuschenbreiten

Falls Du eine für das Tretlagergehäuse zu schmale Kartusche nimmst, können die Montageringe zu weit in den Rahmen auf nur teilweise geschnittenen Gewindegänge treffen. Die Montageringe können so blockieren und die Kartusche nicht richtig packen. Möglicherweise werden auch die Montageringe und die Kartusche durch das Gewinde gestaucht, so dass die Montage erschwert wird und die Lager schneller verschleißen.

Zum Zeitpunkt der Artikelerstellung (August 2013) gibt es nur noch wenige der längeren Phil Wood Kartuschen auf Lager. Die kürzeren Kartuschen funktionieren wunderbar mit 73 mm Tretlagergehäusen und ganz knapp mit dem 76 mm Tretlagergehäuse des Raleigh Twenty.

Siehe auch

Man kann austesten, ob eine Kartusche in ein Tretlagergehäuse passt, indem man die Montageringe ohne Kartusche eindreht, bis sie sich nur noch schwer drehen lassen. Stell dabei sicher, dass die Gewinde im Gehäuse sauber sind, weil Dreck oder Korrosion für Schwergängigkeit sorgen, bevor man das Ende der Gewinde erreicht. Die Breite zwischen den Außenseiten der Montageringe muss kleiner sein als die in obiger Tabelle angegebenen Maße. Die Montageringe lassen sich tiefer einschrauben als die äußeren Außenseiten des Tretlagergehäuses. Daher miss, wie tief die Außenseiten der Monategringe in Relation zu den Außenseiten des Tretlagergehäuses auf jeder Seite hineinragen. Du solltest im Hinterkopf behalten, dass ich die Kettenlinie nur im Rahmen dieser Grenzen (Tiefe des Gewindes im Rahmen) und genügend Überlappung der beiden Montageringe.

Um Korrosion zu vermeiden sollte das Material von Gehäuse und Montageringen aufeinander abgestimmt sein. Phil Wood hat Montagringe aus Aluminium, Stahl und rostfreiem Stahl im Angebot.

Phil Wood hat spezielle breitere Montageringe für den Einsatz mit Shimano E-Typ Umwerfer, bei denen ein Ring zwischen den Flansch des rechten Montagerings und dem Tretlagergehäuse geklemmt wird.

Werkzeuge

Phil Wood stellt ein professionelles Werkzeug mit Griff und ein transportables/Endkunden-Werkzeug für Montageringe her. Park Tool hat ein noch geschmackvolleres Werkzeug für Phil Wood Montageringe im Angebot. Phil Wood empfiehlt den Einsatz von zwei Profi-Werkzeugen, so dass man beide Montageringe zur gleichen Zeit drehen kann. Trotzdem reicht sicherlich auch ein einzelnes der sogenannten Endkundenwerkzeuge, dass man mit einem 22er Maulschlüssel, einem 7/8 Zoll Schlüssel, der ein klein wenig größer ist, oder einem Engländer bedienen kann.

Phil Wood Endkundenwerkzeug Phil Wood Profiwerkzeug
Smalltoolsm.jpeg Bigtoolsm.jpeg

Falls Deine Kurbeln keine integrierten Bolzen zum Kurbelabziehen haben, benötigst Du auch einen Kurbelabzieher, der auch zum neu Montieren der Kurbel benötigt wird. Auch ist ein Werkstatthammer aus Gummi sinnvoll, um die Montageringe leicht bis zum Greifen in die Gewinde anzuklopfen. Um kleinere Metallvorsprünge im Rahmen zu entfernen solltest Du ein Handfeile oder Schmirgelpapier zur Hand haben.

Siehe auch

Ein Phil Wood Innenlager ausbauen

Um ein Phil Wood Innenlager zum Tausch oder zur Änderung der Kettenlinie auszubauen, muss man zuerst die Kurbeln demontieren. Danach schraubt man einen Montagering heraus. Unter Umständen muss man mit dem Werkstatthammer das Montageringwerkzeug aufklopfen. Insbesondere kann das nötig werden, wenn die Keilverzahnungen des Montagerings korrodiert sind. Klopfe auf das Werkzeug entweder an dem Seiten des Schlüsselmauls des Maulschlüssels oder nimm eine alte Lagerschale zur Hilfe, damit Du nicht gegen die Wellenende der Kartusche schlägst.

Falls die Kartusche nur teilweise herauskommt und sich nicht weiter bewegen lässt, hängt sie vermutlich an irgendetwas innerhalb des Tretlagergehäuses fest. Für gewöhnlich ist das die Schraube der Kabelführung, die unter dem Tretlagergehäuse festgeschraubt ist. Diese muss gelöst werden.

Nachdem der Montagering ausgebaut ist, bleibt er unter Umständen mit der Kartusche verbunden. Mit einem flachen Schraubendreher kann sie normalerweise leicht heruntergeschoben werden. Falls das nicht funktioniert, schraube den noch im Rahmen verbleibenden Montagering heraus, dann schraube den Montagering mit der Kartusche wieder in den Rahmen, befestige eine Kurbel am anderen Ende und versuche mit leichten Hin- und Herbewegungen die Kartusche vom Montagering zu lösen. Dann klopfe ganz leicht - falls nötig - mit dem Werkstatthammer auf die Welle, um die Kartusche aus dem Montagering herauszutreiben.

Siehe auch

Den Rahmen vorbereiten

Neuere Phil Wood Kartuschen haben recht dicke Aluminiumhüllen. Teste aus, ob die Kartusche sich widerstandsfrei durch das Tretlagergehäuse schieben lässt. Schraube alles aus dem Gehäuse, was das verhindern könnte. Falls notwendig, nimm einen Dremel oder eine halbrunde Feile zur Hand, um Vorsprünge zu entfernen. Schweißmaterial aus Stahl kann genau so hart sein wie die Feile und es kann sehr schwierig sein, nicht das Gewinde zu erwischen.

Bevor man den Montagering einschraubt, müssen die Gewinde im Rahmen sauber sein. Gewindekleberrückstände solltest Du mit einem Gewindebohrer oder einer Gewindelehre herauskratzen. Reinige die Gewinde gründlich mit Lösungsmittel und lasse sie trocknen.

Testeinbau

Sobald der Rahmen vorbereitet ist, mache einen Testeinbau, um die Gewinde und die Kettenlinie zu prüfen. Stelle sicher, dass die Kurbeln und das innere Kettenblatt an den Kettenstrebe vorbeipasst. In dieser Phase solltest Du keinen Gewindekleber benutzen, um die Montageringe zu sichern. Phil Wood Innenlager können durch Lösen des einen und festziehen des anderen Montagerings die Kettenlinie verändern. Die Kurbelvierkante müssen jetzt noch nicht vollständig eingeschraubt werden. Berechne ein paar mm ein für die eigentliche Installation.

Schiebe die Kartusche so in das Gehäuse, dass der "Phil" Schriftzug in der Mitte aus der Fahrerposition heraus korrekt lesbar wäre. Beide Montageringe werden zuerst nur mit der Hand eingeschraubt, danach werden sie mit dem Werkzeug festgeschraubt.

Bei allen modernen Rahmen sowie älteren Rahmen mit englischem, Raleigh- und Schweizerischem Gewinde ist der rechte Montagering mit einem Linksgewinde - daher kann man sehr einfach jeden Montagering einzeln festziehen. Wenn ein Montagering versucht, die Kartusche mitzunehmen, wird automatisch der andere Montagering festgezogen, weil er ein gegensätzliches Gewinde hat. Die Kettenlinie wird eingestellt, indem man abwechselnd das Werkzeug an der einen und anderen Seite ansetzt.

Bei französischen und italienischen Gewinden haben beide Seiten ein Rechtsgewinde, so dass beim festziehen des einen Montagrings, sich der andere losdreht. Dadurch wandert der gesamte Aufbau zur anderen Seite des Fahrrads und einer bzw. beide Montagrringe greifen nicht vollständig auf die Kartusche. Das sollte man berücksichtigen, wenn man prüft, ob das ganze System passt.

Endgültige Montage

Zu jedem Phil Wood Innenlager wird eine kleine Tube Gewindekleber beigelegt. Ansonsten kann man das blaue Loctite 242 benutzen.

Bei einem rechts-/links-Gewinderahmen - oder falls Du zwei Werkzeuge zur Hand hast - verteile den Gewindekleber auf die Gewinde der beiden Montageringe und setze ein paar Tropfen auf die Gewinde im Rahmen. Normalerweise brauchst Du höchstens die Hälfte des mitgelieferten Gewindeklebers zu verbrauchen, der von Phil Wood mitgeliefert wird. So hast Du bei einer erneuten Montage noch genügend Kleber übrig.

Falls Du einen Rahmen mit zwei Rechtsgewinden hast und es nicht schaffst beide Montageringe komplett die Patrone überdecken zu lassen, setze zuerst den rechten Montagering mit Gewindekleber ein und lass es eintrocknen. Gewindekleber härtet aus, sobald er nicht mehr mit Luft in Kontakt ist. das kann ein paar Stunden dauern. Danach setze Patrone und den linken Montagering (mit Gewindekleber) ein.

Zum Schluss montiere Kurbeln und prüfe die Kettenlinie. Wenn Du das sofort machst, bevor der Gewindekleber auf der linken Seite trocknet, kannst Du nun leicht die Kettenlinie nachjustieren.

Der blaue Gewindekleber kann auch nach dem Trocknen noch gelöst werden, falls man jemals die Kettenlinie nachjustieren muss oder das Innenlager ausbauen möchte.

Andere Marken, Modelle und Typen

Mehrere andere Hersteller neben Phil Wood stellen Innenlager her. Darunter sind bekannten Namen wie SKF, Shimano, Sugino und IRD.

Die meisten unten beschriebenen Innenlager sind ausschließlich für ISO/Britisches Innenlagergewinmde erhältlich. Einige jedoch passen auch zu anderen Gewinden bzw. passen, wenn das Tretlagergehäusegewinde beschädigt ist. Einige sind für neuere oder proprietäre Innenlagergewinde hergestellt. Es gibt insgesamt sieben Hauptkategorien für Innenlagerdesigns.

  • Einpresslagerschalen auf beiden Seiten.
  • Eine Seite der Kartusche wird direkt in den Rahmen geschraubt und die andere Seite ist ein loser Montagering.
  • Mit einer Lagerschale und einem Lockring auf beiden Seiten.
  • Gewindelose, bei denen innenliegende Expanderringe das Lager festklemmen. Diese sind insbesondere für beschädigte (oder nicht-standard) Gewinde gedacht.
  • Lager, die auf beiden Seiten direkt in den Rahmen eingepresst werden.
  • Außenliegene Lager, bei denen Wellen mit großem Durchmesser passen (auch bei Phil Wood erhältlich für nicht-standard Gewinde).
  • Einpressschalen mit außenliegenden Lagern.

An dieser Stelle werden nicht alle Montagesysteme im Einzelnen besprochen. Jedoch sollten die Erläuterungen hier dabei helfen, den richtigen Type zu finden. Bei Park Tool findet man recht gute Montageanleitungen der gebräuchlicheren Typen. Zudem liegt jedem neuen Lager eine Montageanleitung bei. Die Zusatzinformationen weiter unten sind so weit möglich mit weiterführenden Links ergänzt.

Bei keinem dieser Typen kann das Phil Wood Werkzeug benutzt werden, obwohl sie zum Teil sehr ähnlich aussehen und man annehmen würde, dass sie passen. Ältere Suntour Patronenlager können mit dem Park Tool Werkzeug FR-6 (de-)montiert werden, das eigentlich für SunTour 4-Zahn BMX Freiläufe gedacht ist.

Das Park FR-6 Freilaufwerkzeug mit vier Zähnen passt in dieses alte Suntour Innenlager mit 8 Aussparungen

Viele Kartuschen sind in der Mitte schmaler als am Rand, so dass eine Schraube einer Zugführung, die unter das Tretlagergehäuse geschraubt wird, dessen entfernen des Lagers verhindern kann. Lösungstipp: Immer die Schraube der Zugführung herausschrauben.

Patronenlager mit Aufpressschalen

Phil Wood Innenlager haben einen aufgepressten Montagering auf jeder Seite. Andere Marken haben ein geflanschte Lagerschale an jeder Seite, so dass die Kettenlinie nicht einstellbar ist, außer man nimmt Unterlegscheiben unter den Flansch hinzu.

  • Die IRD Quad QB-75 und QB-55 Innenlager sind eine gute Lösung für ältere Vierkant-Innenlager.
  • Das Sugino BB-105/BB-7420 ist ähnlich und ist mit kurzer Welle passend für Singlespeed-Fahrräder.
  • Velo-Orange stellt Innenlager dieses Typs her, die sowohl zu italienischen und französischen Gewinde als auch zu Britischen/ISO passen.
  • Das älteste Shimano Kartuscheninnenlager, das BB-UN72, war dem Phil Wood Innenlager sehr ähnlich und konnte mit Phil Wood Montageringen und Werkzeugen installiert werden.Die Shimano Montageringe ragen zu weit über die Kartusche, um mit Phil Wood kompatibel zu sein. Zudem benötigt man anderes Werkzeug. Das UN72 wird leider nicht mehr hergestellt, mit etwas Glück kann man noch einige als NOS erwerben. Die Kartusche ist minimal schmaler als die Phil Wood 68mm Kartusche.
Sugino BB-7420/103mm - man beachte den Flansch auf der rechten Seite

Lager, die auf einer Seite einen Flansch haben und direkt in den Rahmen geschraubt werden

  • Aktuellere Shimano Innenlager (dazu gehören die UN-25, UN-52, UN-54 und die UN-55 Serien) haben auf einer Seite keinen Montagering auf einer Seite. Sie werden direkt mit einer Seite der Kartusche in den Rahmen geschraubt. Diese Innenlager sind nur für aktuelle Gewindestandards erhältlich. Die andere Schale kann aus Kunststoff sein, das bricht, wenn man es zu fest anzieht. Es gibt im Ersatzteilmarkt bessere Teile zu kaufen.
Ein Shimano BB-UN54
  • SKF Innenlager haben eine hohe Qualität und sind nach diesem Schema aufgebaut. Sie sind insbesondere für Tandems und schwere Fahrer tauglich. Nachteilig ist das hohe Gewicht im Vergleich zu anderen Patronenlagern.
SKF BB3722

Lager mit einem Lockring auf jeder Seite

Diese Arte von Innenlager erlaubt eine minimale Kettenlinieneinstellung. TA stellt Innenlager diesen Typs her, die gekapselte Lagerkartuschen in einer Schale auf jeder Seite aber keine Kartusche vollständiger Größe haben. Präzises Ausfräsen der Flächen und Gewinde des Tretlagergehäuses ist für dieses Innenlager extrem wichtig. Es gibt sie mit Britischen/ISO und italienischen Gewinden. Der radiale Kontakt der Lager sollte ein minimales Spiel haben, so dass die Lagerkugeln auf den Laufflächen nicht vorzeitig verschleißen.

TA Axis Light

Gewindelose Patronenlager für Tretlagergehäuse mit beschädigtem oder Nicht-Standard-Gewinde

Velo Orange verkauft ein cleveres Partonenlager mit expandierbaren Schalen, die von innen gegen die (beschädigten) Gewinde des Tretlagergehäuses pressen. Dieses Innenlager funktioniert mit allen gängigen Gewindestandards außer italienischen, deren Gewinde einen größeren Durchmesser als die anderen haben. Ein Shim von 0,5mm (oder 0.2 Zoll) aus Stahl kann dieses Patronenlager auch für italienischen Standard anpassen. Das Tretlagergehäuse sollte zwischen 68 und 71mm breit sein. Manche Raleighfahrräder und Mountainbikes haben breitere Tretlagergehäuse. Die Expander können nicht weit genug auseinander platziert wreden, um in diese breiten Gehäuse zu passen.

Grandcru Gewindelos

Gekapselte Lager, die direkt in den Rahmen gepresst werden

Manche Innenlager haben keine Kartuschen voller Größe, weil die Lager direkt in den Rahmen eingepresst werden. Diese Ansatz war nie sehr gebräuchlich - es besteht die Gefahr, dass bei häufigerem Aus- und Einbau der Lagersitz geweitet werden kann und somit die Pressung nicht mehr fest sitzt. Auf der anderen Seite sind die Maße der Presslager standardisiert, so dass man leicht ein Ersatzeinpresslager von einem guten Händler für Kugellager kaufen kann. Jeder gute Maschinenverkauf kann auch Lager einpressen. Klein benutzt speziell Werkzeuge, um Einpresslager zu warten. Phil Wood hat ein außenliegendes Lager, das genau dort einsetzt, wo beim Klein die innenliegenden Lager sitzen und somit weiteren Rahmenverschleiß verhindert.

Siehe auch

Außenliegende Lager

Diese Innenlager sind bei neueren Kurbeln zum Standard geworden und werden genau wie andere Innenlager in den Rahmen geschraubt. Nur liegen hier die Lager außen an den Enden des Tretlagergehäuses. Dadurch können hohle Wellen mit großem Durchmesser zur Erhöhung der Steifigkeit bei gleichzeitiger Gewichtsreduktion einzusetzen. Die Ausrichtung der Gewinde ist kritisch, da die Lager rechts und links nicht entlang einer Kartusche ausgerichtet werden können. Phil Wood hat Innenlager im Angebot, die zu allen Innenlagergewinden und Klein Einpresslagern passen, so dass man auch ältere Rahmen aufrüsten kann. Unterschiedliche Hersteller benutzen verschiedene Zahnmuster, um Kurbeln und Wellen zusammenzupassen. Phil Wood Innenlager passen zu Shimanokurbeln und andere, die die gleichen Maße haben. Jedoch passen sie nicht zu allen Kurbeln für außenliegende Lager - insbesondere nicht zu Campagnolokurbeln. Obwohl die Phil Wood Aufbauten auch für Raleigh 26TBI Gewinden verkauft werden, funktionieren Sie voraussichtlich nicht bei den langen (76mm) Tretlagergehäusen des Raleigh Twenty, Tourist und Chopper.

Siehe auch
Phil Wood Innenlager mit außenliegenden Lagern

Einpresslager mit außenliegenden Kugellagern

Diese Lager werden in den Rahmen gepresst, ohne die Gewinde des Rahmens zu nutzen. Dadurch werden die heiklen Einstellprobleme anderer Lager mit außenliegenden Kugellagern vermieten. Das Pressfit 30 (PF30) Design (mit einer 30mm Welle) ist eine zum Zeitpunkt der Übersetzung (2015) vergleichsweise neue Entwicklung von Truvativ (SRAM). Die Gewinde wegzulassen und größere (46mm) Tretlagergehäuse einzusetzen sorgt für eine bessere Kompatibilität mit Carbonrahmen.

Ein Truvativ Pressfit 30 Lager

Siehe auch


Werbung:

Quelle

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Choosing and installing a cartridge bottom bracket von der Website Sheldon Browns. Originalautor des Artikels ist John Allen.