Selbstbau "Drop Bolts"

Ein "Drop Bolt" ist eine spezielle Vorrichtung, mit der man den zentralen Gewindebolzen einer Zangenbresmse versetzt montieren kann, damit dieser weiter nach unten vom eigentlichen Montageloch entfernt ist und die Bremse so weiter abwärts greifen kann. Man benötigt diesen "Drop Bolts" für gewöhnluich, wenn man ein Fahrrad mit kleineren Laufrädern austattet als vorgesehen. Am häufigsten kommen sie zum Einsatz wenn man 27 Zoll (630 mm) Reifen gegen 28 Zoll (700C) Laufräder tauscht.

Siehe auch
  • Reifengrößen - für den Fall, dass sich jemand wundert, dass 27 Zoll Reigen größer sind als 28 Zoll Reifen.

Werbung:

Welche Drop Bolts gibt es für welche Bremse?

Drop Bolts waren hauptsächlich für Eingelenk-Seitenzugbremsen verfügbar, die zwei Muttern hatte, um die Bermsarme mit dem Gewindebolzen zu verbinden. Unglücklicherweise sind diese Bremsentypen inzwischen fast ausgestorben.

Drop Bolts gibt es nicht für Eingelenk-Seitenzugbremsen, deren Gewindebolzen fest mit der Bremse verbunden sind. Das gilt zum Beispiel für alle Shimano Modelle.

Drop Bolts gab es auch für Zweigelenk-Seitenzugbremsen. Inzwischen sind diese nicht mehr verfügbar.

Selbstbaulösung

Raleigh Twenty Hinterradbremse

Sheldon Brown hat sich Selbstbau Drop Bolts aus einem Klotz Aluminium oder Reflektorenhalterungen hergestellt. So hat beispielsweise eine Reflektorenhalterung bereits zwei Löcher für den Reflektor. Nun schneidet man den den flachen Teil der Reflektorhalterung ab, so dass nur noch der Teil mit den zwei Löchern übrig bleibt. Man benötigt zwei dieser Halterungen, von denen man eine vor und eine hinter die Gabelkrone bzw Bremsbrücke montiert.

Der eine Satz Löcher wird an der Gabelkrone bzw. Bremsbrücke mit einem 6 mm (1/4 Zoll) Gewindebolzen befestigt. Der Gewindebolzen der Bremse schiebt man durch den zweiten Satz Löcher, wobei man einen Stapel Unterlegscheiben zwischen die flachen Innenseiten der Halterungen schiebt. Unter Umständen hat man ein Problem, wenn der Gewindebolzen der Bremse nicht lang genug ist.

Eine elegantere Variation dieser Methode ist es, einen Klotz Aluminium aus einem Eisenwarengeschäft zu besorgen. Dieser sollte ungefähr 1,9 cm x 0,3 cm (3/4 Zoll x 1/8 Zoll)messen. Man platziere die löcher so, dass die Bremsschuhe eher am oberen Ende ihrer Schlitze befestigt werden, um bestmögliche Bremsleistung zu erzielen.

Auf dem Bild rechts sieht man einen solchen Aufbau beim Raleigh Twenty von Sheldon. Hier wird eine Shimano Zangenbremse mit kurzer Reichweite (39-49mm) auf einem Fahrrad montiert, das eigentlich für Zangenbremsen mit langer Reichweite (100 mm) gedacht war.

Statt Unterlegscheiben hat er übergroße viereckige Muttern zwischen die Platten gesetzt. Die Zangenbremse war für versenkte Befestigung am Vorderrad gebaut und die zentrale Gewindebolzen war eigentlich zu kurz. Daher sind die beiden Aluminiumstreifen nicht parallel. Der Aufbau ist dennoch stabil genug, um optimale Bremsleistung zu erzeugen.

John Allen hat auch ein Beispiel auf seiner Website. Er hat den Drop Bolt komplett hinter die Pletscherplatte seines Raleigh Twenty platziert, so dass sogar noch am unteren Ende der Platte ein Schutzblech am Reiter montiert werden konnte.

Elegant? Nein. Praktisch? Ja.

Dieses System schaut ein wenig lustig aus, funktioniert jedoch absolut einwandfrei. Sheldon Brown hat es nie bei einem Kundenfahrrad zum Einsatz gebracht, jedoch mehrere seiner persönlichen Fahrräder hat er selbst auf diese Weise ausgestattet.

Quelle

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Home Made "Drop Bolts" von der Website Sheldon Browns. Originalautor des Artikels ist Sheldon Brown.